Euchre

Euchre ist beliebt in einem großen Teil von Kanada (von Neuschottland bis in den mittleren Westen) und in den USA (besonders im Nordosten und mittleren Westen), und auch bei der United States Navy. Es wird in einigen Teilen von Großbritannien (besonders Devon, Cornwall, Kent und den Kanalinseln), Neuseeland, Australien und möglicherweise weiteren Ländern (ich bitte um Mitteilung) gespielt.

Die folgende grundlegende Beschreibung basiert auf der Version des Spiels, die in Cornwall, England, gespielt wird. Anschließend werden einige Varianten, die dort und anderswo gespielt werden, beschrieben.

British Euchre

Spieler und Ziel

Euchre ist ein Stichspiel für vier Spieler in festen Partnerschaften, wobei die Partner einander gegenüber sitzen.

Jeder Spieler bekommt nur fünf Karten, und das Ziel ist es, mindesten drei der fünf Stiche zu gewinnen - mit einem Extrabonus beim Gewinn aller fünf.

Rangfolge der Karten

Verwendet wird ein Kartenspiel mit A K D B 10 9 in jeder der vier Farben: Herz, Karo, Kreuz und Pik, plus einem Joker. Wenn das Kartenspiel keinen Joker enthält, kann die Pik-Zwei als Ersatz verwendet werden.

Die Trumpffarbe hat 8 Karten mit folgender Reihenfolge vom höchsten bis zum niedrigsten Wert:

Benny oder Best Bower (der Joker oder die Pik-Zwei)
Right Bower (der Bube der Trumpffarbe)
Left Bower (der andere Bube derselben Farbe wie die Trumpffarbe)
As
König
Dame
Zehn
Neun

Die anderen Farben haben 5 oder 6 Karten mit der normalen Reihenfolge: A K D (B) 10 9.

Man beachte, dass Benny und Left Bower immer  zur Trumpffarbe gehören. Ist z. B. Herz Trumpf, dann ist der Karo-Bube Herz, nicht Karo. Erkann wie eine Herzkarte ausgespielt werden, und wenn er ausgespielt wurde, muß mit einer Herzkarte bedient werden..

Das Wort Bower kommt von dem deutschen Wort Bauer, das auch für den Buben verwendet wird.

Das Geben

Der erste Geber wird nach dem Zufallsprinzip bestimmt. Während des Spiels wechselt der Geber im Uhrzeigersinn. Der Geber mischt die Karten, und der Spieler links neben dem Geber kann entweder abheben oder "klopfen" - das heißt, auf die Karten klopfen, um anzuzeigen, dass sie so ausgeteilt werden sollen, wie sie sind, ohne Abheben.

An jeden Spieler werden fünf Karten in zwei Runden ausgeteilt. Der Geber teilt im Uhrzeigersinn aus, indem er jedem Spieler einen Stapel von zwei oder drei Karten in beliebiger Reihenfolge gibt - jeder Spieler, der in der ersten Runde zwei Karten erhalten hat, erhält in der zweiten Runde drei, und umgekehrt.

Dann deckt der Geber die nächste Karte im Kartenspiel auf. Diese aufgedeckte Karte bildet die Grundlage für die Auswahl der Trumpffarbe. Die restlichen vier Karten bleiben verdeckt und werden nicht verwendet.

Die Bestimmung der Trumpffarbe

Durch diesen Vorgang wird die Trumpffarbe festgelegt und welches Team die Maker sind, das heißt, das Team, das versucht, drei Stiche zu gewinnen. Zuerst kann jeder Spieler, der an der Reihe ist, beginnend mit dem Spieler links vom Kartengeber, die Farbe der aufgedeckten Karte als Trumpf akzeptieren oder passen. Speziell:

  • Der Spieler links neben dem Kartengeber kann entweder passen oder sagen: "I order it up"
  • Wenn der erste Spieler passt, kann der Partner des Gebers entweder passen oder sagen: "I turn it down"
  • Wenn die ersten beiden Spieler passen, kann der Spieler rechts neben dem Geber entweder passen oder sagen: "I order it up"
  • Wenn alle drei anderen Spieler passen, kann der Geber entweder die aufgedeckte Karte nehmen und sagen: "I take it up" oder passen, indem er sagt: "Over" und die aufgedeckte Karte umdreht.

Wenn einer der Gegner des Gebers gesagt hat „I order it up“ oder wenn der Geber sich entscheidet, die aufgedeckte Karte aufzunehmen, wird die Farbe der aufgedeckten Karte zur Trumpffarbe; der Geber fügt die aufgedeckte Karte seinem Blatt hinzu und legt eine verdeckte Karte ab. Man beachte, dass (jedenfalls in dieser Version von Euchre) der Partner des Gebers nicht mit einem Partner Trumpf machen und spielen kann. Der Partner des Gebers kann die aufgedeckte Farbe nur zum Trumpf machen, indem er allein spielt. In Großbritannien sagt man in diesem Fall "I turn it down". In diesem Fall liegen die Karten des Gebers verdeckt auf dem Tisch, und der Partner des Gebers spielt allein, wobei die aufgedeckte Farbe Trumpf ist.

Wenn alle vier Spieler passen, wird die aufgedeckte Farbe umgedreht, und es findet eine zweite Runde statt, in der die Spieler eine beliebige Farbe zum Trumpf machen können, außer der aufgedeckten Farbe. Wieder sagt der Spieler links neben dem Geber zuerst an, und er kann entweder wieder passen oder eine Farbe nennen. Wenn der erste Spieler passt, kann der zweite eine Farbe nennen oder passen, und so weiter. Wenn alle vier Spieler zum zweiten Mal passen, werden die Karten zusammengeworfen, und der nächste Spieler gibt.

Der Vorgang des Trumpfmachens endet, sobald jemand Trumpf akzeptiert oder macht (anstatt zu passen). Die Partei dieses Spielers heißt Maker und die andere Partei Verteidiger.

Wenn der Benny aufgedeckt wird, ist das Team des Gebers automatisch Maker – niemand sonst erhält eine Gelegenheit. Der Geber muss eine Trumpffarbe wählen. ohne auf seine Karten zu sehen. Dann nimmt er seine fünf Karten und den Benny auf und drückt eine Karte, d. h. er legt eine Karte verdeckt ab.

Allein spielen

Nachdem die Trumpffarbe bestimmt wurde, aber vor dem ersten Stich, kann jeder Spieler ankündigen, dass er allein spielt. Der Partner eines Alleinspielers legt seine Karten verdeckt nieder und nimmt am Spiel nicht teil.

Entweder ein Mitglied der Seite des Makers oder ein Verteidiger kann allein spielen. Es ist sogar möglich, dass ein Maker und ein Verteidiger allein spielen; in diesem Fall gibt es nur zwei aktive Spieler.

Das Spiel

Wenn alle vier Spieler teilnehmen, beginnt das Spiel mit dem Spieler links neben dem Geber mit dem Ausspiel zum ersten Stich. Wenn ein Spieler allein spielt, spielt der Mitspieler links neben diesem Spieler die erste Karte aus. Wenn zwei Spieler allein spielen, beginnt der Verteidiger.

Jede Farbe kann ausgespielt werden, und jeder Spieler der Reihe nach im Uhrzeigersinn muss bedienen, indem er, wenn möglich, eine Karte derselben Farbe wie die bereits ausgespielte Karte zu dem Stich dazulegt. Wenn ein Spieler die Farbe nicht bedienen kann, kann er eine beliebige Karte spielen.

Man beachte dass beim Bedienen Benny und der Left Bower als zur Trumpffarbe und nicht zu irgendeiner anderen Farbe gehörig gelten.

Der Stich wird von demjenigen gewonnen, der die höchste Karte der ausgespielten Farbe gespielt hat, außer wenn ein Trumpf gespielt wurde, in welchem Fall der Trumpf gewinnt. Der Gewinner eines Stichs spielt zum  nächsten Stich aus.

Punktwert

Wenn alle vier Spieler mitspielen, werden die Punkte wie folgt berechnet:

  • Wenn die Maker 3 oder 4 Stiche gewinnen, erhalten sie einen Punkt.
  • Wenn die Maker alle 5 Stiche gewinnen, erhalten sie zwei Punkte.
  • Wenn die Maker weniger als drei Stiche gewinnen, sind sie euchred und die Verteidiger erhalten zwei Punkte.

Wenn ein Teammitglied des Makers allein spielt und alle 5 Stiche gewinnt, erhält das Team 4 Punkte anstatt 2 - sonst ist die Punktzählung wie oben.

Wenn ein Teammitglied des Verteidigers allein spielt und mindestens 3 Stiche gewinnt, so dass die Maker "euchred" sind, erhalten die Verteidiger 4 Punkte anstelle von 2 – sonst ist die Punktzählung wie oben.

Das Spiel wird normalerweise auf 11 Punkte gespielt - das heißt, das Team, das zuerst 11 oder mehr Punkte über mehrere Einzelspiele erreicht, gewinnt das Spiel. Meist hält jedes Team den Spielstand fest, indem es eine übriggebliebenene 5 oder 6 aus dem Stapel verwendet (da diese Karten im Spiel nicht verwendet werden). Die Karten werden so auf dem Tisch angeordnet, dass die Anzahl der aufgedeckten Zahlen den aktuellen Punktstand des Teams anzeigt. Manchmal wird auf 15 Punkte gespielt (dabei wird eine 7 oder 8 zum Festhalten des Punktstandes verwendet), oder auf 10 Punkte.

Euchre für sechs Spieler

In Cornwall, England, wird dies mit zwei Teams von je drei Spielern gespielt, die abwechselnd sitzen. Entweder fügt man dem Spiel die Siebenen und Achten hinzu, so dass es insgesamt 33 Karten sind (die 7 und 8 sind dann die niedrigsten Karten jeder Farbe), oder man spielt mit einem doppelten 25-Karten-Spiel, also insgesamt mit 50 Karten.

Wird mit einem doppelten Satz Karten gespielt, schlägt, wenn zwei gleich hohe Karten zu einem Stich gespielt werden, die zweite Karte die erste. Wenn die beiden Bennies rot und schwarz sind, schlägt der Benny, der die gleiche Farbe wie der Trumpf hat, den anderen. Wenn beide die gleiche Farbe haben, schlägt die zweite Karte die erste, wie üblich.

Wenn ein Spieler allein spielen möchte, werfen beide Partner des Spielers ihre Karten verdeckt ab, der Einzelspieler kann jedoch einen von ihnen um eine Karte bitten. Der aufgeforderte Partner gibt dem Einzelspieler eine Karte seiner Wahl, ohne Beratung und ohne sie den anderen zu zeigen, und der Einzelspieler drückt eine Karte verdeckt.

Die Punktzahl zum Gewinnen aller Stiche oder zum Euchring des Makers beträgt 3 Punkte anstatt 2. Wenn der Gewinner allein spielt, beträgt die Punktzahl 6 anstatt 4.

North American Euchre

In Kanada und den USA wird Euchre ohne Joker gespielt, sodass auf dem Stapel nur 24 Karten liegen, und der Right Bower ist der höchste Trumpf. Es wird auf 10 Punkte gespielt (nicht 11). Die Punktzahl wird durch zwei überlappende niedrige Karten angezeigt - manche verwenden eine Sechs und eine Vier, und manche verwenden eine Zwei und eine Drei, wie folgt:
Punktzählung in Euchre mit Karten

In den USA kann jeder Spieler, auch der Partner des Gebers, die aufgedeckte Karte aufnehmen und mit einem Partner spielen. Anderswo - in Australien, England und Kanada - muss der Partner des Gebers, wenn er die Karte aufnimmt, allein spielen; daher werden die Karten des Gebers verdeckt abgelegt, und der Geber spielt das Blatt nicht.

Manchmal darf der Verteidiger nicht allein spielen - nur der Maker darf allein spielen. Manchmal darf der Verteidiger allein gegen einen einzelnen Maker spielen.

In Kanada ist es nicht üblich, die Karten vor dem Austeilen abzuheben, und in vielen Gruppen werden die Karten einzeln ausgeteilt, statt zu zweit und zu dritt.

Ein verbreitetes Verfahren zur Bestimmung des ersten Gebers ist es, die Karten auszuteilen, bis ein schwarzer Bube erscheint.

Stick the Dealer (auch bekannt als "Screw the dealer"). In dieser Variante darf der Geber beim Nennen der Trumpffarbe nicht zum zweiten Mal passen. In der zweiten Runde muss der Geber eine Farbe nennen, wenn die ersten drei Spieler passen. Diese Variante wird oft gespielt, wenn die Spielzeit beschränkt ist.

Das Super-Euchre Ein "Super-Euchre" liegt vor, wenn das Team des Makers keinen Stich macht. Manchmal wird so gespielt, dass das Verteidigerteam dann 4 Punkte erhält.

Railroading. Bei dieser Variante kann der Partner des Alleinspielers  diesem eine verdeckte Karte (seine beste Karte) geben. Bevor der Alleinspieler diese Karte ansieht, muss er entscheiden, ob er eine Karte von seinem Blatt drückt und stattdessen die angebotene Karte nimmt oder ob er die angebotene Karte liegen lässt.

Manchmal wird so gespielt, dass der Geber, wenn die ersten drei Spieler passen, den aufgedeckten Trumpf nur dann nehmen darf, wenn er bereits mindestens einen Trumpf in der Hand hat. In diesem Zusammenhang zählt der Left Bower nicht als Trumpf.

Varianten

Buck Euchre (Cut-Throat Euchre)

Dieses Spiel für drei oder vier Spieler, die einzeln spielen, wird auf einer besonderen Seite beschrieben.

Euchre mit 32 Karten

Mancherorts gehören die Siebenen und Achten als niedrigste Karten zu jeder Farbe, so dass das Spiel 32 oder 33 Karten umfasst. Dadurch wird es ungewisser, ob die hohen Karten im Spiel sind. Wie ich gehört habe, ist Euchre mit 32 Karten in Neuseeland üblich. Auch in den USA spielt man noch vereinzelt nach diesem Verfahren.

Six Hand Almonte Euchre

Mike Lunney steuerte die folgende Variante bei, die in Almonte, Ost-Ontario, Kanada, gespielt wird..

Die Regeln sind dieselben wie beim obengenannten Euchre für sechs Spieler, aber mit folgenden Änderungen:

Es gibt 6 Spieler (3 pro Team) mit einem Kartenspiel von 30 Karten 8-9-10-D-K-A-B in jeder Farbe, plus drei Joker, gebildet durch Pik-2, -3 und -4 (Pik4 ist der höchste Trumpf, gefolgt von Pik3, Pik2, Right Bower, Left Bower, A, K, D, 10, 9).

Der Geber teilt 5 Karten an jeden der 6 Spieler aus, und deckt dann die letzte Karte auf (d. h. keine verdeckten Karten). Wenn die aufgedeckte Karte ein Joker ist, sagt der Geber den Trumpf an, bevor er sein Blatt ansieht.

Die Punktzählung ist wie bei British Euchre für sechs Spieler, das oben beschrieben wurde, aber es wird bis zu 15 Punkten gespielt. Oder in Euchre-Ligen spielen die Spieler zweimal um den Tisch herum (d. h. 12 Spiele), bevor sie zu einem anderen Tisch gehen.

Es gibt eine Version, bei der der Geber, wenn ein Joker aufgedeckt wird, ihn nicht an das Ende der ersten Einsatzrunde weitergeben kann, sondern ihn in sein Blatt aufnehmen und zum Maker werden muss, vorausgesetzt, die anderen 5 Spieler haben bei dem angesagten Trumpf gepasst.

Ein Version für vier Spieler wird mit 21 Karten gespielt: die Kreuz- und Karo-D-K-A-B , die Herz- und Pik-10-D-K-A-B, plus die 3 Joker; die Punktzählung ist wie bei Six-Hand.

Bid Euchre

Es gibt viele Varianten dieses Spiels. Siehe die Seite zu Bid Euchre.

Terminologie und Ansagen

Aus England

have an eye
eine Punktzahl von mindestens Eins haben
whitewashed
geschlagen ohne Punktzahl (d. h. 11-0)
dockyard play oder playing policeman
Gegenspieler des Gebers, die nicht mit guten Karten aufrufen, in der Hoffnung auf Euchring des Teams des Gebers.

Aus Nordamerika

Bill Le May trug folgende Redewendungen bei:

Don't send a boy to the mill
wird gesagt, wenn ein Farbstich mit beispielsweise einer 9 oder 10 getrumpft wird und der andere Gegenspieler ihn mit etwas Höherem nimmt.
Crossing the creek
wenn die oberste Karte verdeckt ist und jemand mit der entgegengesetzten Farbe trumpft.
Dutchman's Point
ist der Punkt, den Sie gewinnen, wenn Sie beide Bower und das Trumpf-As halten. (In den USA, wo der Joker nicht verwendet wird, sind dies die höchsten Trümpfe).
Bushing oder Waiting in the bushes
ist das Passen, wenn Sie genug Karten halten, um zu trumpfen, in der Hoffnung auf ein Euchring des Gegenspielers, der nimmt.
Having a dog from every county (aus jedem Dorf ein Hund)
bedeutet, dass Ihre fünf Karten alle vier Farben enthalten, meist niedrige Karten.

Einige Redensarten aus Indiana, USA wurden von Chris Carter und Chris Patterson beigetragen:

to be set
"euchred" sein
Sweep oder March
alle Stiche gewinnen
In the barn
einen Punkt vom Sieg entfernt (meist 9 Punkte)
To get cut
mit einem As beginnen, das vom ersten Gegenspieler gestochen wird.
Loner
ein Blatt, das zum Alleinspielen geeignet ist
Lay-down loner
ein Loner, der aus unschlagbaren Karten besteht (z. B., wenn Sie das erste : Right, Left, Trumpf-As, einen anderen Trumpf, ein loses As haben). [Natürlich ist dies kein Laydown, wenn der Einzelspieler nicht als erster beginnt. Mancherorts wird eine Variante gespielt, bei der ein Einzelspieler niemals als Erster beginnen darf. Wenn der Spieler rechts von Ihnen zuerst beginnt, würden Sie für einen Laydown-Loner fünf Trümpfe benötigen, einschließlich der obersten drei. Wenn der Spieler links neben dem Einzelspieler zuerst beginnt, reichen fünf Trümpfe einschließlich zwei Bowers].
Walk
eine niedrige Karte beginnt und nimmt den Stich (meist Ausdruck des Erstaunens oder Widerwillens: "The ^#$@&^*(@! queen walked!"
Next
Nachdem die aufgedeckte Karte verdeckt wurde, kann der Spieler links neben dem Geber "next" rufen, um anzugeben, dass dieselbe Farbe wie die verdeckte zur Trumpffarbe ernannt werden soll.

Historischer Hinweis

Euchre wurde wahrscheinlich aus dem Spiel Jucker entwickelt, das früher im Elsass gespielt wurde. Euchre erreichte die USA zu Anfang des 19. Jahrhunderts und war das ursprüngliche Spiel, für das der Joker (als höchster Trumpf) um 1850 in die Spielkarten eingeführt wurde. Es wurde bereits erwähnt, dass Euchre bei der US-Navy beliebt ist, und möglicherweise verbreitete es sich über diese maritime Verbindung im späteren 19. Jahrhundert aus Amerika in die anderen englischsprachigen Teile der Welt. In Großbritannien findet es sich jedenfalls hauptsächlich in Gegenden mit einer engen Verbindung zur Seefahrt.

  • Archivexemplar von Matt Schemmel und Erin O'Neil's Semi-Official Euchre Home Page mit Regeln, Ratschlägen und ausdruckbaren Turnier-Bewertungskarten.
  • Die Website Euchrelinks.com von Harvey Lapp enthält Regeln des amerikanischen Spiels, Tipps zur Verbesserung der Spieltechnik, Ratschläge zum Schutz vor Falschspielern und einen Shop für Euchre-Ausrüstung.
  • Die Seite Euchre von John Hay
  • Die Seite Euchre von Alan Gilfoy
  • Die Seite Euchre der White Knuckle Playing Cards-Site, auf der das australische Spiel mit 32 Karten beschrieben wird.
  • Archivkopie von Dave Barkers früherer Seite Euchre
  • Die Card Games-Seiten von Brad Wilson enthalten mehrere Euchre- und Bid Euchre-Varianten.
  • Archivkopie von Bram Kivenkos Seiten auf Euchre probabilities, strategies und ein Glossar.
  • Auf der Insel Guernsey, Englische Kanalinseln, ist Euchre (gespielt mit 33 karten einschließlich Joker) das Nationalspiel. Die Guernsey United Euchre League-Site enthält Details der Ligaregeln, Matches und Ergebnisse.
  • Perrys Euchre Universe Blog diskutiert Euchre-Strategie und andere Themen im Zusammenhang mit Euchre.
  • Natty Bumppo hat ein Euchre Solitaire-Spiel erfunden.
  • Joe Chellman hat eine Seite zu Euchre for Two Players veröffentlicht.

Euchre-Turniere, -Bücher und -Ausstattung

Columbus Book of Euchre

Natty Bumppos Columbus Book of Euchre enthält nicht nur Regeln, sondern auch sehr viele Hinweise zur Taktik, zu regionalen Traditionen und Redensarten aus Columbus/Indiana (USA). Auf der Website sehen Sie Auszüge aus dem Buch sowie einen Anhang mit zusätzlichen Materialien. Es gibt auch Rezensionen anderer Euchre-Bücher. Sie können The Columbus Book of Euchre bei amazon.com bestellen.

Das Buch The Complete Win at Euchre by Joe Andrews ist vom amazon.com erhältlich.

Ohio Euchre bietet eine Sammlung von Euchre-Ressourcen, einschließlich von Informationen zu Euchre-Turnieren in Ohio (USA).

Die Tournament Euchre Chart (Euchre-Turniertafel) ist eine 17" x 20"-Wandtafel für die Bewertung von Euchre-Turnieren mit bis zu vier Tischen (16 Spieler). Dazu gehören Rotationen für zwei, drei und vier Tische.

Auf der Euchre Pad-Website können Sie Bewertungskarten für Euchre-Turniere unterschiedlicher Größe ausdrucken, für Team- (Partner bleiben erhalten und spielen jedes Mal gegen ein anderes Team) oder für progressive (Partner wechseln für jedes Spiel) Spiele. Dieser Service ist kostenlos, Spenden werden jedoch gern angenommen.

Auf Jeri Lunneys Euchre Tallies-Seite (Archivkopie) erhalten Sie Strichlisten für Euchre-Partien mit bis zu 160 Spielern an Tischen zu je vier oder sechs Personen – Bewertungskarten, die die Anordnung der Spieler und den Wechsel von Tisch zu Tisch zeigen.

Auf Michael Weavers 4-Player Euchre Rotation & Scorecards-Website erhalten Sie ein Spreadsheet, das Bewertungskarten und Rotationsdiagramme für 8, 9, 10, 12, 13, 14 und 16 Spieler enthält.

Josh Falters Euchre Tournament ist ein kostenloses Open-Source-Programm, das zur Organisation eines Euchre-Turniers verwendet werden kann. Es zählt Bewertungen, berechnet die Rangfolge der Spieler und kann für den Ausdruck von Bewertungskarten der einzelnen Spieler verwendet werden, die ihnen sagen, wer ihr Partner ist, an welchem Tisch sie spielen und wer ihre Gegner in jeder Runde sind. Derzeit werden Turniere mit 4, 8, 12 oder 16 Spielern unterstützt.

Die Semi-Official Euchre Tournament-Seite (Archivkopie) verfügte über Sitzarrangements und Bewertungskarten für Euchre-Turniere mit unterschiedlichen Spielerzahlen.

Euchre-Software und Online-Server

Ein Shareware-Programm zum Spielen von Euchre mit zwei Blättern und von ÉCarté gegen Ihren Computer oder einen Onlinegegner steht zum Download bereit auf MeggieSoft Games.

Mit Championship Euchre Pro von DreamQuest Software können Sie gegen Gegner aus dem Computer spielen. Verfügbar für PC-Windows, Palm, Pocket PC und Handy.

Die Sammlung HOYLE Card Games für Windows oder Mac OS X enthält auch ein Programm für das Spiel "Euchre".

Hier ist Terry Burlisons Seite über sein Ultimate Euchre-Programm.

Hardwood Euchre von Silver Creek Entertainment kann gegen den Computer oder online gegen menschliche Gegner gespielt werden.

Hier ist Todd Jeffreys' kostenloses Euchre für Windows.

Special K Software hat Software für das Kartenspiel Euchre entwickelt. Diese Software ist erhältlich auf www.specialksoftware.com.

Mike's Cards enthält ein Programm für Euchre für Macintosh- und Windows-Computer.

Einige weitere Websites, auf denen Sie Euchre online gegen echte Gegner spielen können: