Casino

Diese Seite beruht teilweise auf Beiträgen von Kim Scarborough, Janet Levy, Scott Grengs und Rachel Hooley. Jonathan Dushoff trug die Versionen aus Swasiland und Lesotho bei. Faizal Asmal trug die Version aus Südafrika bei. Die Einführung in die Geschichte des Spiels verwendet Informationen aus einem Artikel von Franco Pratesi: Casino from Nowhere to Vaguely Everywhere (The Playing-Card Band XXIV, Nr. 1, Juli/August 1995, Seiten 6-11)

Einführung

Casino ist das einzige Angelspiel (Fishing Game), das in englischsprachigen Ländern populär ist. Obwohl traditionell der Ursprung in Italien vermutet wird, gibt es keinen direkten Beweis dafür, dass es dort gespielt wurde, zumindest nicht unter diesem Namen. Es gibt jedoch zahlreiche andere italienische Angelspiele. Laut der Kartenspielliteratur stammt die erste Erwähnung von Casino gegen Ende des achtzehnten Jahrhunderts aus London. Kurz danach gibt es auch Belege für das Spiel aus Deutschland. Im späten neunzehnten Jahrhundert wurde das Spiel in Amerika beliebt, und es entwickelten sich eine Reihe neuer Varianten. Über die richtige Schreibung des Namens herrscht Uneinigkeit. Die frühesten Quellen verwenden die Schreibung Casino. Spätere Quellen verwenden jedoch eine Tradition, in der der Name des Spiels mit zwei "s" geschrieben wird: Cassino.

Zunächst beschreibe ich die anglo-amerikanische Standardversion von Casino. Anschließend folgen einige interessante Versionen aus dem südlichen Afrika (Swasiland, Lesotho und Südafrika), in denen gewonnene Karten im Spiel bleiben und für Builds wieder verwendet werden können.

Die Spieler, die Karten und das Ziel

Das Spiel funktioniert am besten mit 2 bis 4 Spielern. Theoretisch können jedoch auch mehr Spieler teilnehmen. Es ist eines der wenigen Spiele, in denen die Karten gleichmäßig an zwei, drei oder vier Spieler verteilt werden. Vier Spieler können in Partnerschaften spielen, zwei gegen zwei, wobei die Partner einander gegenüber sitzen.

Es wird das normale Kartenspiel mit 52 Karten verwendet. Jede Zahlenkarte (Ass bis Zehn) wird mit dessen numerischem Wert gezählt (Ass = 1, Zwei = 2 usw.). Ziel ist es, Karten, die auf dem Tisch liegen, zu gewinnen, indem der Spieler eine Karte aus seinem Blatt spielt, deren Wert einer der Karten auf dem Tisch oder der Summe aus mehreren Karten auf dem Tisch entspricht. Die gewonnenen Karten werden auf einem Stapel gesammelt und am Ende der Runde gezählt.

Das Geben

Der Geber gibt jedem Spieler vier Karten und legt vier Karten aufgedeckt in die Mitte des Tisches. (Diese zentralen Karten werden getrennt ausgelegt, so dass alle sichtbar sind.) Traditionell erfolgt das Austeilen in Zweierpaketen: jeweils zwei Karten für die anderen Spieler, zwei Karten auf den Tisch, zwei Karten an den Geber. Dies wird wiederholt. Einige Spieler ziehen es jedoch vor, die Karten einzeln auszuteilen. Der Rest des Kartenspiels wird vorübergehend beiseite gelegt. Nachdem alle Spieler ihre vier Karten gespielt haben, wird aus den beiseite gelegten Karten jedem Spieler ein weiteres Blatt aus vier Karten gegeben. Es werden jedoch nach dem ersten Geben keine weiteren Karten auf den Tisch gelegt. Nachdem auch diese Karten gespielt wurden, werden erneut vier Karten gegeben. Dies wird fortgesetzt, bis alle 52 Karten gegeben sind. (Bei zwei Spielern wird sechsmal, bei drei Spielern viermal und bei vier Spielern dreimal gegeben.) Der Geber muss "last" ("letzte Runde") ansagen, wenn er die letzten Karten austeilt. Nachdem die letzten Karten gespielt wurden und der Wert des Blatts ermittelt wurde, gibt der Spieler links vom Geber für die nächste Spielrunde.

Das Spiel

Beginnend mit dem Spieler links vom Geber muss jeder Spieler im Uhrzeigersinn eine Karte aus seinem Blatt aufgedeckt auf den Tisch legen. Diese Karte gewinnt möglicherweise eine oder mehrere Karten auf dem Tisch.

  • Wenn die Karte eine oder mehrere Tischkarten gewinnt und die anderen Spieler die Karte sehen konnten, die diese Karte gewonnen hat, nimmt der Spieler die gewinnende und die aufnehmende Karte und legt sie verdeckt in einem Stapel ab.
  • Wenn die Karte keine der Tischkarten gewinnt, bleibt sie aufgedeckt auf dem Tisch liegen.

Unabhängig davon, ob der Spieler eine Tischkarte gewinnen konnte oder nicht, ist der nächste Spieler an der Reihe.

Beim Spielen einer Karte ergeben sich die folgenden Möglichkeiten:

1. Gewinnen mit einer Bildkarte
Wenn die gespielte Karte eine Bildkarte ist (König, Dame oder Bube), die dem Rang einer Bildkarte auf dem Tisch entspricht, kann die Bildkarte auf dem Tisch gewonnen werden. Dies ist die einzig mögliche Art, eine Tischkarte mit einer Bildkarte zu gewinnen. Auch wenn mehr als eine entsprechende Karte auf dem Tisch liegt, kann nur eine Bildkarte gewonnen werden.

Beispiel: Kreuz-Dame und Pik-Dame liegen auf dem Tisch, und die Karo-Dame wird gespielt. Der Spieler kann eine der Damen auf dem Tisch gewinnen, jedoch nicht beide.

2. Gewinnen mit einer Zahlenkarte
Eine Zahlenkarte (Ass, 2, ..., 10) kann jede Zahlenkarte auf dem Tisch gewinnen, die die gleiche Zahl wie die gespielte Karte hat, sowie alle Sätze von Zahlenkarten, deren Summe dem Wert der gespielten Karte entspricht. Dabei gelten die folgenden Einschränkungen:
  • Karten, die Teil eines Builds sind (siehe unten), können nur durch eine Karte gewonnen werden, die der für diesen Build angesagten Zahl entspricht;
  • im Fall des Gewinnens von mehreren Zahlenkarten mit einer Karte, können die Zahlen nur für jeweils einen Satz gezählt werden.

Beispiel Wenn eine Acht gespielt wird, kann diese Karte eine, zwei oder drei Achten auf dem Tisch gewinnen. Sie kann auch eine Fünf oder eine Drei bzw. eine Vier und zwei Zweien gewinnen. Wenn A 2 3 5 6 8 auf dem Tisch liegen, kann eine Acht die Karten 8 6 2 5 3 oder 8 5 2 A gewinnen, jedoch nicht alle sechs Karten.

3. Erstellen von Builds
Eine Zahlenkarte kann so gespielt werden, dass sie mit anderen Karten auf dem Tisch kombiniert wird, um einen Build zu erstellen. Ein Build kann aus jeder Gruppe von Zahlenkarten gebildet werden, die gemäß der oben erklärten zweiten Regel mit einer einzelnen Zahlenkarte gewonnen werden kann. Der Spieler, der den Build erstellt, muss die gewinnende Zahl ansagen (indem er beispielsweise "Build mit 5" sagt) und eine Zahlenkarte besitzen, die diese Karten gewinnen kann. Es gibt zwei Arten von Builds: einfache Builds und mehrfache Builds.
  • Ein einfacher Build besteht aus zwei oder mehr Karten, deren Summe den Wert des Builds ergeben – beispielsweise ein 5er-Build, der aus einer 2 und einer 3 besteht, oder ein 10er-Build, der aus A-4-5 besteht.
  • Ein mehrfacher Build besteht aus zwei oder mehr Karten bzw. Sätzen von Karten, von denen jeder dem Wert des Builds entspricht. Beispielsweise können ein mehrfacher 5er-Build aus einer 2 und einer 3 plus einer 4 und einem Ass oder aus A-4 und 5 bestehen. Ein mehrfacher 9er-Build kann aus zwei Neunen oder aus 6-3 plus 5-4 plus 9 bestehen.
Wenn Sie einen Build bilden, muss dieser die gerade gespielte Karte enthalten. Sie können keinen Build erstellen, der ausschließlich aus Karten besteht, die bereits auf dem Tisch lagen. Karten, aus denen ein Build gebildet wurde, können nur als Einheit gewonnen werden, niemals getrennt.

Beispiele

  • Wenn eine 5 auf dem Tisch liegt, kann ein Spieler, der eine 3 und eine 8 besitzt, die 3 auf die 5 legen und "8er-Build" ansagen. Dieser einfache Build kann nun nur durch eine 8 gewonnen werden.
  • Wenn ein Ass und eine Zwei auf dem Tisch liegen, kann ein Spieler, der zwei Dreien und eine 6 besitzt, eine der beiden Dreien spielen und eine der folgenden Aktionen durchführen:
    1. die Zwei und das Ass gewinnen;
    2. die gespielte Drei mit dem Ass und der Zwei kombinieren und einen einfachen Build bilden, indem er "6er-Build" ansagt;
    3. die gespielte Drei mit dem Ass und der Zwei kombinieren und einen mehrfachen Build bilden, indem er "3er-Build" ansagt;
    Es entspricht nicht den Regeln, die Drei auf das Ass zu legen, um einen 4er-Build zu bilden, oder auf die Zwei, um einen 5er-Build zu bilden, da der Spieler keine Vier oder Fünf besitzt.
4. Gewinnen eines Builds
Ein Build kann durch das Spielen einer Zahlenkarte gewonnen werden, die den gleichen Wert wie die Ansage hat, die bei der Erstellung des Builds gemacht wurde. Es ist daher möglich, den Build eines anderen Spielers zu "stehlen", wenn Sie die richtige Zahlenkarte besitzen.
Wenn Sie an der Reihe sind, und sich auf dem Tisch ein Build befindet, den Sie selbst erstellt oder dem Sie selbst Karten hinzugefügt haben, und kein anderer Spieler diesem Build Karten hinzugefügt hat, seit Sie zuletzt an der Reihe waren, dürfen Sie nicht einfach ein Trailing für eine Karte durchführen (wie in Regel 6 beschrieben), wenn Sie wieder an der Reihe sind. Sie müssen entweder eine Karte oder einen Build gewinnen, einen anderen Build erstellen oder einem Build Karten hinzufügen (d. h., die Regeln 3, 4 oder 5 befolgen). Sie können in dieser Situation stets Karten gewinnen. Sie müssen auf jeden Fall die gewinnende Karte für den gerade von Ihnen erstellten Build behalten, da der Build sonst nicht regelgerecht ist.
Wenn sich auf dem Tisch ein Build befindet, und Sie der Spieler sind, der diesem Build zuletzt eine Karte hinzugefügt hat, dürfen Sie nicht so spielen, dass Sie anschließend keine Karte mehr haben, die dem Wert dieses Builds entspricht.
Wenn Sie einen Build gewinnen, können Sie auch alle losen Karten auf dem Tisch gewinnen, die zusammen den gleichen Wert ergeben. Beispielsweise wenn man einen 9er-Build erstellt hat, und es liegt eine 5 auf dem Tisch. Wenn der Spieler vor Ihnen eine 4 spielt, können Sie die 4 und gleichzeitig die 5 gewinnen und dem Build hinzufügen.
Sie können einen Build nicht mit einer Karte gewinnen, die einen anderen Rang als den hat, der bei der Erstellung des Builds angesagt wurde. Beispielsweise liegen eine 4 und eine 3 auf dem Tisch, aus denen ein 7er-Build gebildet wurde, sowie eine lose 2. Sie können nun keine 9 spielen, um den 7er-Build sowie die 2 zu gewinnen, da der Build nur mit einer 7 gewonnen werden kann.
5. Hinzufügen von Karten zu einem Build
Es gibt zwei Arten, wie Sie einem Build Karten hinzufügen können:
  1. Sie können einem einfachen Build eine Karte aus Ihrem Blatt hinzufügen und so die Gewinnzahl für diesen erhöhen; vorausgesetzt, Sie besitzen auch eine Karte, die diesen neuen Build gewinnen kann. Gleichzeitig können Sie dem Build zusätzliche Tischkarten hinzufügen, wenn diese der neuen Gewinnzahl entsprechen. In diesem Fall entsteht ein mehrfacher Build. Sie können jedoch niemals eine Tischkarte verwenden, um den Wert eines einfachen Builds zu verändern.

    Beispiel A Auf dem Tisch liegt ein Build aus zwei Dreien, der als 6er-Build angesagt wurde. Wenn Sie eine Zwei und eine Acht besitzen, können Sie dem Build die Zwei hinzufügen und einen "8er-Build" ansagen. Der nächste Spieler, der ein Ass und eine Neun besitzt, könnte anschließend das Ass hinzufügen und einen "9er-Build" ansagen.

    Die gewinnende Zahl für einen mehrfachen Build kann niemals geändert werden. Wenn der ursprüngliche Build aus zwei Dreien im oben gezeigten Beispiel als 3er-Build angesagt wurde (und nicht als 6er-Build), dann könnte ein Spieler, der eine Zwei und eine Fünf besitzt, nicht die Zwei dem Build hinzufügen, um einen 5er-Build zu bilden. Ein Spieler, der eine Zwei und eine Acht besitzt, könnte die Zwei nicht hinzufügen, um einen 8er-Build zu erstellen.

    Beispiel B Auf dem Tisch liegen ein Ass, eine Zwei und eine Vier. Das Ass und die Vier wurden von einem vorangegangenen Spieler zu einem 5er-Build kombiniert. Sie besitzen eine Drei, eine Acht und eine Zehn. Sie können Ihre Drei dem einfachen 5er-Build hinzufügen und einen "8er-Build" ansagen. Sie dürfen jedoch diesem Build nicht die Zwei auf dem Tisch hinzufügen, um einen 10er-Build zu erstellen.

    Beispiel C Auf dem Tisch liegen eine Drei und eine Vier, die zu einem 7er-Build kombiniert wurden, sowie eine lose Neun. Sie besitzen eine Zwei und eine Neun. Sie können Ihre Zwei spielen und diese mit dem 7er-Build kombinieren, um einen 9er-Build zu erstellen, und gleichzeitig die Neun auf dem Tisch dem Build hinzufügen. Damit ändern Sie diesen zu einem mehrfachen Build, und Sie sagen einen "9er-Build" an.

  2. Sie können jedem einfachen oder mehrfachen Build eine Karte aus Ihrem Blatt hinzufügen, die entweder einzeln oder in Kombination mit anderen Karten auf dem Tisch, die noch nicht Teil eines Builds sind, der vorhandenen gewinnenden Zahl des betreffenden Builds entspricht. Voraussetzung ist, dass Sie eine Karte besitzen, die den kombinierten Build gewinnen kann.

    Beispiel Auf dem Tisch liegt ein 9er-Build aus einer 5 und einer 4. Außerdem befindet sich eine 3 auf dem Tisch. Sie besitzen eine Sechs und zwei Neunen. Sie können Ihre Sechs spielen und diese mit der 3 und dem vorhandenen Build kombinieren, um einen neuen mehrfachen 9er-Build zu erstellen. Wenn Sie das nächste Mal an der Reihe sind (und kein anderer Spieler diesen Build gewonnen hat), können Sie dem Build eine der Neunen aus Ihrem Blatt hinzufügen. Schließlich können Sie den gesamten Build mit Ihrer zweiten Neun gewinnen.

Beachten Sie, dass Sie eine Karte aus Ihrem Blatt hinzufügen müssen, wenn Sie einen Build erstellen oder einem Build Karten hinzufügen. Sie können nicht einfach verschiedene Karten kombinieren, die bereits auf dem Tisch liegen, um einen Build zu erstellen. Beachten Sie auch, dass es sich um einen mehrfachen Build handelt, wenn ein Build mehr als eine Karte oder einen Satz Karten enthält, die zusammen die gewinnende Zahl ergeben. Die gewinnende Zahl kann dann nicht mehr geändert werden.

Beispiel. Auf dem Tisch liegt ein mehrfacher 8er-Build aus 3-5-8. Außerdem liegt eine lose 6 auf dem Tisch. Sie besitzen in Ihrem Blatt 2, 8, 8 und 10. Sie können dem Build eine Ihrer Achten hinzufügen, so dass dieser dann 3-5-8-8 enthält. Sie können auch Ihre 2 zusammen mit der 6 auf dem Tisch hinzufügen, so dass der Build dann 3-5-8-2-6 enthält. Die Zahl, mit der man diesen mehrfachen Build gewinnen kann,  ist nach wie vor 8. Sie können nicht Ihre 2 verwenden, um den Wert auf 10 zu ändern.

6. Trailing
Wenn Sie einfach eine Karte spielen, ohne einen Build zu erstellen oder eine Karte bzw. einen Build zu gewinnen, wird die Karte aufgedeckt auf den Tisch neben die anderen Karten gelegt. Sie bleibt dort liegen, um später gewonnen oder Teil eines Builds zu werden. Dann ist der nächste Spieler an der Reihe. Das Spielen einer Karte, ohne einen Build zu erstellen bzw. einen Build oder eine Karte zu gewinnen, wird manchmal Trailing genannt. Sie dürfen mit einer Karte ein Trailing durchführen, auch wenn diese Karte einen Build oder eine Karte gewinnen könnte.
Beispiel Nehmen Sie an, dass in einem Partnerspiel mit vier Spielern Ihr Partner zwei Zehnen hat und Sie eine Zehn haben. Ihr Partner spielt eine 10, und der nächste Spieler gewinnt sie nicht. Wenn Sie an der Reihe sind, vermuten Sie, dass Ihr Partner eine zweite 10 hat. Sie können Ihre 10 spielen, ohne einen Build bzw. eine Karte zu gewinnen. Beide Zehnen liegen nun für Ihren Partner auf dem Tisch.
Der einzige Fall, in dem kein Trailing zulässig ist, ist der Fall, dass es auf dem Tisch einen Build gibt, zu dem Sie zuletzt eine Karte hinzugefügt haben.

Wenn alle Karten beim letzten Austeilen gespielt wurden, gewinnt der letzte Spieler, der einen Build bzw. eine Karte gewonnen hat, alle Karten, die noch auf dem Tisch liegen. Daher ist es wichtig, dass der Geber "Letzte Runde" ansagen sollte, wenn er die letzten Karten austeilt.

Hinweis zur Taktik: Häufig ist es für den Geber von Vorteil, eine Bildkarte zu behalten, um diese als letzte Karte zu spielen, wenn möglich. Mit dieser Karte kann er eine entsprechende Bildkarte auf dem Tisch gewinnen und so auch alle anderen Tischkarten gewinnen, die übrig sind.

Punktwert

Jeder Spieler (oder jedes Team) zählt die Punkte der gewonnenen Karten in seinem Stapel. Es gibt für jedes Blatt elf mögliche Punkte:

  • Der Spieler, der die meisten Karten hat, erhält drei Punkte;
  • Der Spieler, der die meisten Pik-Karten hat, erhält einen Punkt;
  • Jedes Ass ist einen Punkt wert (das Gewinnen von Assen mit einem anderen Ass wird von einigen Spielern "Cash" genannt);
  • Die Karo-Zehn wird Big Casino (großes Casino) oder Good Ten (gute Zehn) genannt und ist zwei Punkte wert;
  • Die Pik-Zwei wird Little Casino (kleines Casino) oder Good Two (gute Zwei) genannt und ist einen Punkt wert.
Wenn es für die meisten Karten oder die meisten Pik-Karten einen Gleichstand gibt, erhält keiner der Spieler diese Punkte.

Der Spieler, der als erster eine Gesamtpunktzahl von 21 oder mehr erreicht, gewinnt das Spiel, unabhängig davon, wie viele Spielrunden er benötigt. Wenn zwei Spieler das Ziel in der gleichen Runde erreichen, gewinnt der Spieler mit dem höheren Punktwert. Bei einem Gleichstand wird eine weitere Runde gespielt.

Varianten

Regeln für das Erstellen von Builds

Das Erstellen von Builds ist der komplizierteste Teil des Spiels. Es gibt mehrere Varianten dafür, was genau beim Erstellen oder Gewinnen von Builds zulässig ist. Viele Kartenspielbücher sind in diesem Punkt unklar. Einige Spieler spielen nach großzügigeren Regeln, beispielsweise:

  • Eine Variante besteht darin, dass ein Spieler ein Trailing für eine Karte durchführen und gleichzeitig einen Build erstellen darf, indem er andere Karten auf dem Tisch kombiniert, ohne hierfür die gespielte Karte zu verwenden.
  • Eine Variante besteht darin, dass ein Spieler, der einen Build erstellt hat, in den nächsten Runden einfach ein Trailing für eine Karte durchführen darf, ohne den Build zu verändern.
  • Eine Variante besteht darin, dass Tischkarten verwendet werden dürfen, um den Wert eines einfachen Builds zu erhöhen. Voraussetzung hierfür ist, dass Sie außerdem eine Karte aus Ihrem Blatt verwenden, um den Wert zu erhöhen. In dieser Variante wäre es oben in Beispiel B unter Regel 5 zulässig, dass Sie die 2 auf dem Tisch verwenden, wenn Sie dem 5er-Build Ihre 3 hinzufügen, und so einen einfachen 10er-Build erstellen. Wenn sich jedoch ein 6er-Build und eine lose 3 auf dem Tisch befinden, und Sie zwei Neunen in Ihrem Blatt besitzen, wäre es nicht zulässig, eine Ihrer Neunen mit dem 6er-Build und der Drei zu kombinieren, um einen mehrfachen 9er-Build zu erstellen. Der Grund hierfür ist, dass die gespielte Karte aus Ihrem Blatt zur Änderung des Werts beitragen muss, wenn Sie den Wert eines Builds verändern.
  • Eine Variante besteht darin, dass ein einfacher Build genau wie eine einzelne Karte des gleichen Werts behandelt wird, um den Build zu gewinnen oder zu erweitern. Wenn sich z. B. auf dem Tisch ein 6er-Build (5+A) und eine lose 4 befinden, kann ein Spieler, der eine 10 besitzt, den 6er-Build und die 4 gewinnen. Ein Spieler, der zwei Zehnen besitzt, kann eine 10 aus dem Blatt mit dem 6er-Build und der 4 kombinieren, um einen mehrfachen 10er-Build zu erstellen.

Sweeps

Ein Sweep ist in vielen Spielvarianten einen Punkt wert. Ein Sweep findet statt, wenn ein Spieler alle Karten auf dem Tisch gewinnt, so dass dieser leer ist und der nächste Spieler ein Trailing durchführen muss. Einige Spieler nennen dies einen Clear. Wenn ein Sweep durchgeführt wird, wird die gewinnende Karte aufgedeckt auf den Stapel der gewonnenen Karten gelegt, so dass die Anzahl der Sweeps bei der Ermittlung der Punkte geprüft werden kann. Ein Sweep kann mit der letzten Karte durchgeführt werden, die in der letzten Runde ausgeteilt wird, wenn diese alle Karten auf dem Tisch gewinnt. Es wird nicht als Sweep gewertet, wenn Sie die übrig gebliebenen Karten auf dem Tisch bei der letzten Runde gewinnen, weil Sie zuletzt einen Build oder eine Karte gewonnen haben.

Punktwert

Es gibt weitere Ziele, anhand derer ein Spiel gewonnen werden kann:

  • Eine Variante besteht darin, bis zu einer Zahl von 11 Punkten zu spielen. In einem Spiel mit zwei Spielern (oder einem Partnerspiel mit vier Spielern) erhält bei jeder Runde der Spieler oder das Team mit der höheren Punktzahl auch die Punkte, die den Unterschied zwischen seinen Punkten und denen des anderen Spielers oder Teams ausmachen.
  • Eine Variante besteht darin, bis zu einer Zahl von 50 Punkten zu spielen.

Eine Variante besteht darin, dass der Spieler mit den meisten Karten zwei Punkte (anstatt drei) und der Spieler, der zuletzt einen Build oder eine Karte gewonnen hat, einen Punkt erhält.

Eine Variante besteht darin, dass bei der Ermittlung des Gesamtsiegers die Punkte in der folgenden Reihenfolge gezählt werden, wenn zwei Spieler die Zielpunktzahl in der gleichen Runde erreicht haben: Karten, Pik, großes Casino, kleines Casino, Asse (in der Reihenfolge Pik, Kreuz, Herz, Karo), Sweeps (nach Häufigkeit).

Eine Variante besteht darin, dass die Punkte gezählt werden, sobald sie gewonnen werden, wenn sich das Spiel der Zielpunktzahl nähert. Alle Sweeps, Asse, große und kleine Casinos werden gezählt, sobald sie gespielt werden. Pik-Karten oder die Kartenzahl werden gezählt, sobald ein Spieler 7 bzw. 27 gewonnen hat. In diesem Fall würde das Spiel enden, sobald ein Spieler korrekt ansagt, dass er durch Erreichen der Zielpunktzahl gewonnen hat (auch wenn der Gegner zwar mehr Punkte erreicht hat, dies jedoch nicht angesagt hat). In einigen Varianten werden Sweeps sofort gezählt, wenn sie gespielt werden. Die übrigen Punkte werden jedoch auf der Basis der vereinbarten Reihenfolge der Farben für die Asse in einer spezifischen Reihenfolge gezählt.

Royal Casino

Eine weitere Variante besteht darin, die Bildkarten als Zahlenkarten zu werten. Buben zählen elf Punkte, Damen zwölf Punkte, und Könige 13 Punkte. Eine Dame kann dann eine Fünf und eine Sieben gewinnen. Eine Variante hiervon besteht darin, dass ein Spieler, der einem Build ein Ass hinzufügt oder ein Ass gewinnt, Asse mit einem Punkt oder mit vierzehn Punkten werten kann. In der englischen und amerikanischen Literatur wird diese Version des Spiels Royal Casino genannt. Eine ähnliche Variante ist in Schweden und Finnland verbreitet. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Kasino von Cristian Seres.

Swazi Casino

Diese interessante Version von Casino ist in Swasiland verbreitet. Die Informationen hierzu wurden von Jonathan Dushoff bereitgestellt. Das Erstellen von Builds unterscheidet sich vom anglo-amerikanischen Casino. Die gewonnenen Karten werden aufgedeckt abgelegt, und die oberste Karte des Stapels eines Spielers kann von den Gegnern verwendet werden, um diese ihren Builds hinzuzufügen.

Spieler, Karten und Geben

Swazi Casino wird von 2, 3 oder 4 Spielern mit einem Standardkartenspiel von 52 Karten gespielt. Die Version für 3 oder 4 Spieler wird zuerst beschrieben. Bei 4 Spielern sind die sich gegenüber sitzenden Spieler Partner. Das Spiel wird in der Regel entgegen dem Uhrzeigersinn gespielt.

Im Hinblick auf das Gewinnen von Builds oder Karten zählen Zahlenkarten von 2 bis 10 mit ihrem Nennwert, Buben als 11, Damen als 12, Könige als 13 und Asse als 1 oder 14.

Der Geber mischt die Karten. Der Spieler rechts vom Spieler (der als erster spielen wird) nimmt vier Karten aus der Mitte des Kartenspiels und legt diese in die Mitte des Spielbereichs, um die erste Auslage zu bilden. Anschließend gibt er dem Geber (der als letzter spielen wird) das Kartenspiel zurück. Der Geber gibt  anschließend den Spielern nacheinander alle Karten. Der erste Geber wird nach dem Zufallsprinzip bestimmt. Nach jedem Austeilen gibt der Spieler rechts vom vorherigen Geber.

In einigen Varianten gibt es Regeln, nach denen bestimmte Kartenkombinationen für die ersten vier Karten der Auslage nicht zulässig sind. Das Spiel ist vergleichsweise uninteressant, wenn es in der ersten Auslage zu viele Punktekarten gibt. Bei vier Spielern hat außerdem das Team, das zuerst spielt, am Ende des Spiels einen großen Nachteil. Dieser wird zwar dadurch ausgeglichen, dass es die erste Chance erhält, Karten zu gewinnen. Dieser Vorteil wird jedoch eingeschränkt, wenn sich im ersten Layout zu viele Punktekarten befinden. Es gibt zahlreiche Varianten für die Einschränkung der ersten Auslage. Wenn die erste Auslage

  • Karten mit einem Punktwert von drei oder mehr Punkten (z. B. Karo10 und ein Ass) oder
  • drei oder mehr Bildkarten enthält,

dann müssen die vier Karten zurück in das Kartenspiel gelegt werden. Dieses wird erneut gemischt, und es wird eine neue Auslage gelegt.

Das Spiel

Alle gewonnenen Karten werden aufgedeckt auf einem einzelnen Stapel vor dem Spieler abgelegt, der sie gewonnen hat. Bei der Version mit vier Spielern haben die Partner einen gemeinsamen Stapel. Neu gewonnene Karten werden oben auf dem Stapel abgelegt. Wenn Sie mehrere Karten auf einmal gewonnen haben, können Sie die gewonnenen Karten sortieren, wie Sie möchten. Die gewinnende Karte muss jedoch oben auf dem Stapel liegen. Sie zeigen den anderen Spielern nicht, in welcher Reihenfolge Sie die gewonnenen Karten in Ihrem Stapel anordnen. Wenn Sie in Teams spielen, können entweder Sie die von Ihnen gewonnenen Karten sortieren oder diese Ihrem Partner geben, damit dieser sie sortiert, wenn Ihr Partner für den Stapel der von Ihrem Team gewonnenen Karten zuständig ist.

In der Mitte des Spielbereichs befindet sich die Auslage der aufgedeckten Karten, die von den Spielern gewonnen werden können. Zu Beginn des Spiels befinden sich in diesem Layout vier einzelne Karten. Während des Spiels können diese gewonnen oder weitere einzelne Karten dort abgelegt werden. Es ist auch möglich, die Karten im Layout zu Builds zu kombinieren, Kartenstapel mit einem bestimmten Gesamtwert, die als Einheit bewertet werden, bis sie gewonnen werden. Es gibt zwei Arten von Builds:

  • Ein einfacher Build besteht aus einem Stapel von Karten, deren Wert die Summe der Kartenwerte im Stapel ist. Ein einfacher Build von 13 kann beispielsweise aus einer 6, einer 5 und einer 2 bestehen.
  • Ein vermehrter Build besteht aus zwei oder mehr einzelnen Karten oder Kartensätzen, die alle den gleichen Wert ergeben. Ein vermehrter 12er-Build kann beispielsweise aus zwei Damen oder D + 7+5, 6+6 + 8+3+A oder D + D + 10+2 + 3+3+6 bestehen usw.

Jeder Build hat einen Besitzer, der diesen schließlich gewinnen muss, es sei denn, der Wert wird geändert oder ein anderer Spieler gewinnt ihn. Einzelne Karten im Layout gehören keinem bestimmten Spieler.

Die Reihenfolge der Spieler rotiert. Wenn Sie an der Reihe sind, können Sie mehrere Aktionen in jeder beliebigen Reihenfolge durchführen. An irgendeinem Punkt müssen Sie jedoch genau eine Karte aus Ihrem Blatt spielen, wenn Sie an der Reihe sind. Die folgenden Aktionen sind möglich, wenn Sie an der Reihe sind:

  1. Sie können eine Karte aus Ihrem Blatt spielen, um eine oder mehrere einzelne Karten und/oder einen Build im Layout zu gewinnen;
  2. Sie können einen eigenen, neuen Build erstellen;
  3. Sie können den Wert eines Builds mittels einer Karte aus Ihrem Blatt verändern;
  4. Sie können einen vermehrten Build erstellen oder einem vermehrten Build eine Karte hinzufügen;
  5. Sie können eine einzelne Karte aus Ihrem Blatt im Layout ablegen.

Bei den Aktionen 1, 3 und 5 spielen Sie eine Karte aus Ihrem Blatt. Sie können also nur jeweils eine dieser Aktionen durchführen, wenn Sie an der Reihe sind. Die Aktionen 2 und 4 können das Spielen einer Karte aus Ihrem Blatt beinhalten. Sie können sie auch nur mit Karten durchführen, die sich bereits im Spiel befinden. Solange keine Karte aus Ihrem Blatt beteiligt ist, können Sie die Aktionen 2 und 4 beliebig oft und in jeder beliebigen Reihenfolge durchführen – bevor oder nachdem Sie eine Karte aus Ihrem Blatt gespielt haben.

Die einzelnen Möglichkeiten werden nun im Detail beschrieben:

1. Das Gewinnen oder "Chow"
Sie können eine Karte oder einen Build nur mit einer Karte aus Ihrer Hand gewinnen.
  • Wenn Sie eine Karte aus Ihrer Hand spielen, die einer einzelnen Karte im Layout entspricht, wird diese einzelne Karte gewonnen.
  • Wenn die von Ihnen gespielte Karte der Summe mehrerer einzelnen Karten im Layout entspricht, gewinnen Sie alle diese Karten.
  • Wenn die von Ihnen gespielte Karte dem Wert eines Builds entspricht, gewinnen Sie diesen Build, unabhängig davon, wer diesen besitzt.
Wenn Sie eine Karte spielen, die mehreren verschiedenen Karten, Kartensätzen oder Builds entspricht, dann gewinnen Sie alle.
Beachten Sie, dass Sie keine Karten direkt gewinnen können, die sich oben auf dem Beutestapel des Gegners befinden. Sie können eine solche Karte jedoch indirekt gewinnen, indem Sie diese zunächst verwenden, um einen vermehrten Build zu erstellen (s. u.). Außerdem können Sie einen Build nur gewinnen, wenn die von Ihnen gespielte Karte dessen Wert entspricht. Sie können in diesem Fall nicht den Wert eines anderen Builds oder einer einzelnen Karte hinzufügen, um eine Entsprechung zu erzielen. Beispiel: Im Layout befinden sich ein 8er-Build (5+3), ein 6er-Build (4+2) und eine einzelne 6. Wenn Sie ein Ass (14) spielen, gewinnen Sie keinen der beiden Builds oder die einzelne Karte. Wenn Sie eine 6 spielen, gewinnen Sie die einzelne 6 und den 6er-Build.
Wenn Sie eine gewinnende Karte als Aktion des Typs 1 oder 5 spielen (Gewinnen oder Ablegen), jedoch nicht alle Karten vom Tisch nehmen, zu denen Sie berechtigt sind, kann jeder Gegner verlangen (wenn er dies möchte), dass Sie alle Karten vom Tisch nehmen, zu denen Sie nach den Regeln berechtigt sind. (Der Gegner wird dies möglicherweise tun, wenn er vermutet, dass Sie einen Vorteil erzielen, wenn Sie einige Karten auf dem Tisch liegen lassen, die Sie vom Tisch nehmen könnten.) Wenn der Gegner jedoch annimmt, dass Sie einen Fehler gemacht haben, als Sie nicht alle möglichen Karten vom Tisch genommen haben, wird er möglicherweise nichts sagen.
Beachten Sie, dass es regelgerecht ist, eine Karte für einen Build zu verwenden, den Sie gewinnen könnten (Aktionen 2, 3 oder 4). Dies wird als Drifting bezeichnet. Wenn Sie die von Ihnen gespielte Karte regelgerecht für eine Aktion des Typs 2, 3 oder 4 verwendet haben, darf der Gegner Sie nicht auffordern, stattdessen Karten vom Tisch zu nehmen.
2. Erstellen eines einfachen Builds
Ein einfacher Build kann aus Karten gebildet werden, die sich bereits in der Auslage befinden. Sie können eine Karte aus Ihrem Blatt hinzufügen, müssen dies jedoch nicht. Der Spieler, der den Build erstellt, wird dessen Besitzer. Sie dürfen nur dann einen Build erstellen, wenn Sie eine Karte in Ihrem Blatt haben, die diesen Build später gewinnen kann.
Beispiele:
  • Es gibt eine 5, eine 3 und eine 2 im Layout, und Sie haben eine 10 im Blatt. Sie können die 5, die 3 und die 2 zu einem Build von 10 kombinieren.
  • Es gibt eine 4 und eine 5 im Layout, und Sie haben eine 5 und ein Ass im Blatt. Sie können Ihre 5 spielen und mit der 4 und der 5 kombinieren, um einen Build von 14 zu erstellen.
Sie dürfen beim Erstellen eines einfachen Builds keine Karten aus einem Beutestapel verwenden.
3. Ändern des Werts eines einfachen Builds
Sie können den Wert eines einfachen Builds nur verändern, wenn alle folgenden Bedingungen zutreffen:
  • Der Build ist zurzeit im Besitz eines Gegners;
  • Sie ändern den Wert, indem Sie eine einzelne Karte aus Ihrem Blatt hinzufügen;
  • Sie haben eine Karte in Ihrem Blatt, die dem neuen Wert des Builds entspricht.
Durch das Ändern des Werts werden Sie Besitzer des einfachen Builds.
Beispiel: Wenn Ihr Gegner einen einfachen 9er-Build erstellt hat, und Sie eine 2 und einen Buben besitzen, können Sie dem Build Ihre 2 hinzufügen und so einen einfachen 11er-Build erstellen. Wenn der 9er-Build von Ihnen selbst oder Ihrem Partner erstellt worden wäre, dürften Sie dies nicht.
Beachten Sie, dass Sie den Wert eines Builds nicht verändern und diesen gleichzeitig gewinnen dürfen, da Sie in diesem Fall zwei Karten aus Ihrem Blatt spielen würden.
Der Wert eines vermehrten Builds kann nicht verändert werden.
4. Ändern des Wertes bei einer einzelnen Karte oder eines Builds
Sie können einen Build ändern, den Sie selbst oder Ihr Partner besitzt, indem Sie weitere einzelne Karten oder Kartensätze mit dem gleichen Wert hinzufügen. Bei der Änderung eines Builds können Sie einzelne Karten aus der Auslage, eine einzelne Karte aus Ihrem Blatt sowie die oberste Karte auf dem Beutestapel (oder -stapeln) der Gegner verwenden. Sie können einen Build erstellen und diesen gleichzeitig ändern.
Wenn sich in der Auslage eine einzelne Karte befindet, für die Sie eine entsprechende Karte in Ihrem Blatt besitzen, können Sie diese Karte in einen mehrfachen Build verwandeln, indem Sie ihr weitere Karten aus dem Layout, aus Ihrem Blatt oder die oberste Karte der Beutestapel Ihrer Gegner hinzufügen. Sie werden dann Besitzer dieses Builds.

Sie können einen Build, den ein Gegner erstellt hat, nur dann ändern, wenn Sie diesen Build gleichzeitig gewinnen. Da Sie einen Build nur mit einer Karte aus Ihrem Blatt gewinnen können und pro Runde nur jeweils eine Karte aus Ihrem Blatt spielen dürfen, kann der Build eines Gegners nur mittels Karten aus der Auslage oder mittels der obersten Karten auf den Beutestapeln Ihrer Gegner geändert werden.

Sie dürfen zum Ändern eines Builds nicht die oberste Karte Ihres eigenen Beutestapels gewonnener Karten (oder des Stapels Ihres Partners) verwenden.
Der Wert eines mehrfachen Builds kann niemals geändert werden. Ein solcher Build kann nur weiter vermehrt und schließlich mit einer Karte dieses Werts gewonnen werden.

Nur die obersten Karten auf den Beutestapeln Ihrer Gegner dürfen zum Ändern eines Builds verwendet werden. Nachdem die oberste Karte entfernt wurde, kann die nächste Karte verwendet werden. Beispiel: In der Auslage befinden sich eine 9 und eine 2. Sie besitzen in Ihrem Blatt eine 9. Die oberste Karte auf dem Beutestapel eines Gegners ist eine 5, und die nächste Karte darunter ist eine 2. Sie dürfen nicht die 5 und 2 vom Stapel des Gegners nehmen, um diese zusammen mit der 2 auf de Tisch zum Ändern des Builds zu verwenden. Wenn sich jedoch im Layout stattdessen eine 9, eine 7 und eine 4 befinden, wäre es regelgerecht, die 4 zusammen mit der 5 aus dem Stapel der gewonnenen Karten des Gegners zu nehmen, um einen vermehrten 9er-Build zu erstellen. Anschließend kann die nun oben liegende 2 zusammen mit der 7 aus dem Layout verwendet werden, um den Build erneut zu ändern.

Wenn Karten im Spiel sind (in der Auslage oder oben auf dem Beutestapel), die regelgerecht einem Build hinzugefügt werden können, den Sie oder Ihr Partner besitzen, dann kann jeder Gegner darauf bestehen, dass Sie diese Karten Ihrem Build (oder Ihren Builds) hinzufügen, bevor Ihre Spielrunde beendet ist.
5. Ablegen einer Karte
Sie können jederzeit eine Karte aus Ihrem Blatt spielen, die keine Karte oder keinen Build gewinnt, indem Sie diese einfach als einzelne Karte in das Layout legen. Es gibt keine Verpflichtung (wie im normalen anglo-amerikanischen Casino), einen Build zu gewinnen, wenn Sie einen Build besitzen.
Sie dürfen jedoch einen Build, den Sie besitzen, nicht aufgeben, indem Sie alle Karten, mit denen Sie diesen Build hätten gewinnen können, für andere Zwecke verwenden.

Zu keinem Zeitpunkt können Builds aufgelöst werden oder zwei Builds zu einem Build mit einem höheren Wert zusammengefügt werden.

Beachten Sie, dass die oberste Karte auf dem Stapel der gewonnenen Karten eines Gegners nur zur Änderung des Wertes einer Karte oder eines Builds verwendet werden kann. Bevor Sie daher die Karte verwenden können, müssen Sie bereits über eine "Basis" in der Auslage verfügen, die durch diese Karte geändert werden kann. Eine Basis ist

  • ein Build, den Sie oder Ihr Partner besitzt, oder
  • eine einzelne Karte im Layout, die nicht dem Wert eines der vorhandenen Builds entspricht, und die
    • Sie entweder durch eine Karte aus Ihrem Blatt gewinnen können oder
    • für die Sie beweisen können, dass Ihr Partner diese gewinnen kann, da Ihr Partner zuvor einen Build mit diesem Wert erstellt hat, der von einem anderen Spieler gewonnen oder verändert wurde, und seitdem keine Karte dieses Werts gespielt hat.

Es dürfen sich nicht gleichzeitig zwei Builds mit dem gleichen Beutewert auf dem Tisch befinden. Das bedeutet, dass Sie beispielsweise keinen 13er-Build erstellen können, wenn ein Gegner bereits einen 13er-Build erstellt hat. Sie können einen zweiten Build mit einem Wert erstellen, der dem Wert eines Builds entspricht, den Ihr Team bereits besitzt. Sie müssen diese dann jedoch zu einem einzelnen mehrfachen Build zusammenfügen. Beispiel: Sie besitzen einen 13er-Build, und ein Gegner hat einen einfachen 9er-Build (6+3) erstellt. Wenn Sie eine 4 in Ihrem Blatt besitzen, können Sie diese spielen, um den Wert des 9er-Builds auf 13 zu erhöhen. Sie müssen diesen Build dann jedoch mit Ihrem vorhandenen 13er-Build zu einem mehrfachen 13er-Build machen.

Ein einzelnes Ass im Layout, im Blatt eines Spielers oder auf einem Beutestapel kann als 1 oder 14 gezählt werden. Dies kann der Spieler festlegen, der es in einem Build verwenden oder gewinnen möchte. Nachdem ein Ass in einen Build eingefügt wurde, ist dessen Wert festgelegt, bis der Build gewonnen wird. Wenn Sie zwei Asse kombinieren, um einen vermehrten Build zu erstellen, müssen Sie sich entscheiden und ansagen, ob der Wert des Builds 1 oder 14 sein soll.

Spezielle Regeln für das Spielen mit Partnern

Wenn ihr Partner einen Build besitzt, dessen Wert anschließend durch einen Gegner geändert oder von einem anderen Spieler als Ihrem Partner (einschließlich Ihnen) gewonnen wurde, dann wissen Sie, dass Ihr Partner eine Karte mit einem Rang besitzt, der für den Gewinn dieses Builds erforderlich ist. Solange Ihr Partner keine Karte dieses Werts spielt, dürfen Sie einen neuen einfachen oder vermehrten Build mit diesem Rang erstellen. Diesen Build besitzt Ihr Partner. Dies ist der einzige Fall, in dem Sie einen Build für Ihren Partner erstellen dürfen, unabhängig davon, wie offensichtlich es anhand anderer Hinweise ist, dass Ihr Partner die betreffende Karte besitzt.

Wenn Ihr Partner eine Karte spielt, die einen Build gewinnt, den Sie oder Ihr Partner besitzen, und sich eine Karte mit diesem Rang in Ihrem Blatt befindet, können Sie Ihren Partner bitten, diesen Build nicht zu gewinnen. Ihr Partner kann Ihre Bitte ignorieren und den Build trotzdem gewinnen. Er kann statt dessen die gespielte Karte jedoch auch verwenden, um den Build zu ändern. In diesem Fall werden Sie Besitzer dieses Builds.

Das Ende des Spiels und derPunktwert

Wenn alle Karten gespielt wurden, gewinnt der Spieler, der zuletzt einen Build bzw. eine Karte gewonnen hat, alle Karten, die in der Auslage noch vorhanden sind.

Jeder Spieler (oder jedes Team) zählt die Punkte der Karten in seinem Beutestapel wie folgt:

Spieler (oder Team) mit den meisten Karten2 Punkte (bei Gleichstand erhalten die Spieler jeweils einen Punkt)
Spieler (oder Team) mit den meisten Pik-Karten2 Punkte (bei Gleichstand erhalten die Spieler jeweils einen Punkt)
Pik Zwei ("Spy Two", Spion Zwei)1 Punkt
Karo Zehn ("Big Ten", große Zehn)2 Punkte
AsseJe 1 Punkt

Bei jedem Blatt können also 11 Punkte erzielt werden.

Beachten Sie, dass es keine Sonderpunkte für Sweeps gibt (d. h. für das Gewinnen aller Karten in der Auslage)

Swazi Casino: Version für zwei Spieler

In der Standardversion für zwei Spieler werden nach dem Abheben und den vier Karten der ersten Auslage jedem Spieler 12 Karten gegeben. Wenn diese Karten gespielt wurden, werden jedem Spieler ein weiteres Mal zwölf Karten gegeben. Beim Spielen der ersten zwölf Karten gibt es zwei zusätzliche Beschränkungen:

  • Es ist nicht regelgerecht, eine Karte abzulegen, ohne gleichzeitig einen Build zu gewinnen, wenn Sie einen Build besitzen.
  • Sie dürfen am Ende Ihrer Spielrunde nicht mehr als einen einzigen Build besitzen (Sie können jedoch einen zweiten Build erstellen, um Karten Ihres Gegners zu stehlen, solange Sie einen der beiden Builds am Ende der Spielrunde gewinnen).

Nachdem die ersten zwölf Karten gespielt wurden, bleibt die Auslage unverändert auf dem Tisch liegen, und die restlichen Karten werden gegeben. Beim Spielen des zweiten Satzes von zwölf Karten gelten die gleichen Regeln wie beim Casino mit drei oder vier Spielern, ohne die oben genannten Beschränkungen.

Es gibt eine alternative Version für zwei Spieler, die manchmal "Crazy Casino" (verrücktes Casino) genannt wird. In dieser Version werden jedem Spieler acht Karten ausgeteilt. Aus den restlichen Karten wird ein Stapel verdeckter Karten gebildet, aus dem Sie nach jeder Spielrunde eine Karte ziehen, um stets acht Karten im Blatt zu haben. Dies wird durchgeführt, bis alle Karten dieses Stapels aufgebraucht sind. In dieser Version gilt die erste der beiden oben genannten Beschränkungen – kein Abwerfen von Karten, wenn Sie einen Build erstellen – bis alle Karten in diesem Stapel aufgebraucht sind. Die Regel, dass ein Spieler gleichzeitig nicht mehr als einen Build besitzen darf, wird manchmal ebenfalls angewendet. Jonathan Dushoff ist jedoch der Ansicht, dass diese Version des Spiels besser ist, wenn diese Beschränkung nicht angewendet wird.

Anmerkungen zur Taktik

Die Taktik dieses Spiels orientiert sich an den Builds, besonders an Builds mit einem hohen Wert. Nehmen Sie zum Beispiel an, dass Sie zu einem frühen Zeitpunkt im Spiel feststellen, dass Sie (oder Ihr Team) im Besitz aller Asse sind. Sie können dann einen 14er-Build erstellen, den das andere Team nicht gewinnen kann. Bei jeder Gelegenheit vermehren Sie diesen mit weiteren Karten, deren Wert zusammen 14 ergibt. Am Ende gewinnen Sie mit Ihrem Ass einen großen Stapel von Karten.

Manchmal gibt es konkurrierende Build-Stapel – wenn beispielsweise ein Spieler (oder ein anderes Team) einen 14er-Build und ein anderer Spieler (oder ein anderes Team) einen 12er-Build erstellt. Build-Stapel mit einem hohen Beutewert sind am mächtigsten, da sie einfach vermehrt werden können. Wenn Sie einen Build-Stapel mit einem kleineren Wert haben, z. B. Neunen, dann sind Ihre Gegner sicher, wenn sie einen 10er-Build oder einen höheren Build erstellen, da Sie diese Karten nicht in Ihren Stapel integrieren können. Wenn Ihr Gegner einen 13er-Build-Stapel oder einen 14er-Build-Stapel hat, sind alle Ihre Karten einem möglichen Risiko ausgesetzt. Wenn Ihr Gegner einen 13er-Build besitzt, und Sie gewinnen z. B. mit einer 10, dann kann Ihr Gegner eine 3 aus seinem Blatt spielen und Ihre 10 zusammen mit der 3 zur Vermehrung des Builds verwenden.

Ein großer Teil der Taktik dieses Spiels besteht darin, den richtigen Zeitpunkt für das Gewinnen von Karten zu finden. Obwohl das letztendliche Ziel des Spiels im Erbeuten von Karten besteht, können Sie Nachteile haben, wenn Sie zu einem frühen Zeitpunkt einen Build gewinnen, besonders in der Variante mit drei Spielern, da Ihr Beutestapel dann Ihren Gegnern zur Vermehrung ihrer Builds zur Verfügung steht. Da Stapel mit einem hohen Wert so mächtig sind, ist es besonders wichtig, Ihre Damen, Könige und Asse nicht zu früh zu spielen, da Ihr Gegner so in den Besitz aller Damen, Könige und Asse kommen kann. Um dies auszunutzen, können Sie, wenn Sie und ein anderer Spieler z. B. jeder einen König hat, zu einem frühen Zeitpunkt im Spiel einen 13er-Build starten, um Ihren Gegner dazu zu verführen, diesen gewinnen zu wollen. Dadurch erhalten Sie ein Monopol für 13er-Builds.

Sie können das Drifting verwenden, um Ihrem Partner Zeichen zu geben. Drifting ist nur dann sicher, wenn Sie wissen, dass Ihre Gegner keine entsprechenden Karten mehr haben, oder wenn Sie wissen, dass Sie und Ihr Partner gemeinsam auch nach dem Drifting zwei entsprechende Karten besitzen. Daher zeigt ein Drifting durch den Besitzer des Stapels an, dass er zwei weitere entsprechende Karten besitzt. Ein Drifting durch den Partner zeigt an, dass er eine weitere entsprechende Karte besitzt (es sei denn, die gespielte Karte taucht zum dritten Mal auf; in diesem Fall ist der Build auf jeden Fall sicher). Die Spieler können das Drifting abwechselnd durchführen so dass beide sicher sein können, dass der Build sicher ist. Beispielsweise erstellt Ihr Partner einen Build mit Königen, und Sie besitzen zwei Könige. Sie können ein Drifting mit einem der Könige durchführen. Wenn Ihr Partner ebenfalls zwei Könige besitzt, dann weiß er, dass der Build sicher ist, und sollte zum frühestmöglichen Zeitpunkt das Drifting durchführen, damit Sie dies ebenfalls wissen.

Lesotho-Casino

Das Lesotho-Casino unterscheidet sich vom Swazi Casino, indem die Bildkarten keinen Zahlenwert haben und ein Ass nur den Wert 1 haben kann. Die Karten, die auf dem Stapel der gewonnenen Karten abgelegt werden, dürfen nicht sortiert werden, sondern bleiben in der gleichen Reihenfolge wie auf dem Build-Stapel. Die gewinnende Karte wird oben auf dem Stapel abgelegt. Die Stapel der Partner bleiben voneinander getrennt, und Sie können die oberste Karte Ihres Partners stehlen, um einen Build zu vermehren. Bildkarten werden im Stapel der gewonnenen Karten unter den Zahlenkarten, jedoch über anderen Bildkarten abgelegt. Sie können Ihrem Partner Bildkarten geben, die Sie gewonnen haben, damit dieser sie in seinem Stapel aufbewahrt. (Es ist nicht sinnvoll, wird jedoch so gehandhabt.)

Südafrikanisches Casino

Faizal Asmal gab uns eine kurze Beschreibung einer in Südafrika beliebten Version von Casino. Diese Version ähnelt den Swasiland- und Lesotho-Versionen, indem dem Beutestapel eines Gegners Karten entnommen werden können. Die Regeln unterscheiden sich jedoch im Einzelnen etwas. Das südafrikanische Spiel kann von zwei, drei oder vier Spielern gespielt werden. Es wird mit einem Kartenspiel mit 40 Karten gespielt. Diese Zahl wird dadurch erzielt, dass alle Bildkarten eines Standardkartenspiels mit 52 Karten entfernt werden.

Der erste Geber wird nach dem Zufallsprinzip bestimmt. Während es Spiels werden zuerst dem Spieler, der die vorherige Runde verloren hat, Karten ausgeteilt. Dieser beginnt auch das Spiel. Bei zwei Spielern werden jedem Spieler 10 Karten gegeben. Wenn diese Karten gespielt wurden, wird ein zweiter Satz von 10 Karten gegeben. Bei drei Spielern werden jedem Spieler 13 Karten gegeben. Eine Karte wird aufgedeckt auf den Tisch gelegt. Bei vier Spielern werden jedem Spieler 10 Karten gegeben.

Beachten Sie, dass bei zwei oder vier Spielern zu Beginn keine Karten aufgedeckt auf den Tisch gelegt werden, sodass der erste Spieler keine Karten gewinnen kann, sondern einfach eine Karte spielen muss. In Südafrika wird das Spielen einer Karte, ohne zu gewinnen, Drifting genannt.

Alle gewonnenen Karten werden aufgedeckt auf einem einzelnen Stapel vor dem Spieler abgelegt, der sie gewonnen hat. Neu gewonnene Karten werden oben auf dem Stapel abgelegt. Wenn Sie gleichzeitig mehrere Karten gewinnen, müssen diese in numerischer Reihenfolge auf Ihrem Stapel platziert werden. Die Karte mit dem niedrigsten Wert wird oben auf den Stapel gelegt. Die oberste Karte des Beutestapels der einzelnen Spieler kann von den anderen Spielern zusammen mit den aufgedeckten Karten auf dem Tisch gewonnen werden.

Wenn Sie einen Build auf dem Tisch besitzen, dürfen Sie kein Drifting durchführen. Sie müssen entweder Ihrem Build eine Karte hinzufügen oder eine Karte oder einen Build gewinnen.

Ein Spieler, der bereits einen Build auf dem Tisch besitzt, kann die oberste Karte des Beutestapels eines Spielers nehmen, um diese seinem Build hinzuzufügen. Voraussetzung hierfür ist, dass dieser Spieler dem Build gleichzeitig eine Karte aus seinem Blatt hinzufügt. Beispiel: Spieler A hat eine Sieben und zwei Achten in seinem Blatt. Auf dem Tisch befinden sich ein 8er-Build und eine einzelne Sieben. Die oberste Karte des Beutestapels von Spieler B ist ein Ass. Spieler A hat verschiedene Optionen:

  1. seine Sieben zu spielen, das Ass des Spielers B zu stehlen und beide Karten seinem 8er-Build hinzuzufügen;
  2. dem Build eine seiner Achten hinzuzufügen;
  3. eine seiner Achten zu spielen, seinen Build, die lose Sieben auf dem Tisch und das Ass aus dem Stapel des Spielers B zu gewinnen.

Bei zwei Spielern werden jedem Spieler weitere zehn Karten ausgeteilt, wenn beide Spieler ihre ersten zehn Karten gespielt haben. In dieser zweiten Phase sind die Regeln etwas anders: Die Spieler können stets ein Drifting durchführen, auch wenn sie einen Build auf dem Tisch besitzen.

Wenn alle Karten gespielt wurden, gewinnt der Spieler, der zuletzt einen Build bzw. eine Karte gewonnen hat, alle Karten, die in der Mitte des Tisches noch vorhanden sind.

Die Punkte werden wie folgt vergeben:

  • Der Spieler mit den meisten Karten – 2 Punkte (bei Gleichstand erhalten die betreffenden Spieler jeweils einen Punkt)
  • Mindestens fünf Pik-Karten – 1 Punkt
  • Pik Zwei – 1 Punkt
  • Karo Zehn – 2 Punkte
  • Asse – je 1 Punkt

Software

Mit dem Computerprogramm von Mari J. Michaeli auf SpiteNET: Cassino können Sie über das Internet mit einem Computer oder einem Live-Gegner spielen.

Auf Thanos Card Games finden Sie ein kostenloses Casino-Programm zum Herunterladen.