Hand and Foot

Einführung

Hand and Foot ist ein nordamerikanisches Spiel, das mit Canasta verwandt ist. Jedem Spieler werden zwei Kartensätze gegeben, Hand (das Handblatt), das zuerst gespielt wird, und Foot (das Fußblatt), das gespielt wird, wenn die Karten des Handblatt aufgebraucht sind. Es gibt zahlreiche Varianten für dieses Spiel und keine standardisierten Regeln. Die am häufigsten gespielte Version ist das Spiel mit vier Spielern in Partnerschaften. Dieses wird hier zuerst beschrieben. Die Regeln wurden von Bill Whitnack beigetragen. Anschließend wird eine Reihe von Varianten beschrieben. Für Informationen zu diesen danke ich Barbara Bain, Dave Petrie, Brian Brouillette und Steve Simpson.

Obwohl die meisten Spieler sagen, dass Hand and Foot am besten von vier Spielern in Partnerschaften gespielt wird, kann es auch von sechs Spielern in zwei Teams mit jeweils drei Spielern gespielt werden. Es kann von beliebig vielen Spielern gespielt werden, wenn jeder für sich spielt.

Hand and Foot-Canasta für vier Spieler mit Partnerschaften

(auf der Basis eines Beitrags von Bill Whitnack)

Spieler, Karten, Austeilen

Die Partner sitzen einander gegenüber. Es wird mit fünf Kartenspielen gespielt, die jeweils 2 Joker enthalten (d. h. mit insgesamt 270 Karten).

Wählen Sie das Team, das zuerst gibt. Nachdem die Karten gründlich gemischt wurden, nimmt einer der beiden Partner einen Teil des Kartenspiels, teilt diesen in vier Stapel mit je 13 verdeckten Karten auf und verteilt diese im Uhrzeigersinn an die Spieler, bis jeder Spieler einen Stapel hat. Dies ist das Handblatt. Während dessen nimmt der Partner des Gebers einen anderen Teil des Kartenspiels, teilt diesen ebenfalls in vier Stapel mit je 13 verdeckten Karten auf und verteilt diese im Uhrzeigersinn an die Spieler, bis jeder Spieler einen zweiten Stapel hat. Dies ist das Fußblatt.

Die restlichen, nicht ausgeteilten Karten werden verdeckt in die Mitte des Tischs gelegt und bilden den Stock. Die oberste Karte des Stocks wird aufgedeckt und neben den Stock gelegt, um den Ablagestapel zu starten. Wenn es sich bei dieser Karte um eine rote Drei oder eine Wildcard (eine Zwei oder ein Joker) handelt, wird diese irgendwo in den Stock gesteckt. Eine neue Karte wird aufgedeckt.

Die "Fußblätter" der Spieler werden verdeckt um den Stock und den Ablagestapel herum platziert. Die Spieler dürfen diese nicht ansehen, bis sie alle Karten im Handblatt gespielt haben. Jeder Spieler nimmt sein "Handblatt" auf. Das Spiel beginnt mit dem Spieler links von dem Spieler, der die Handblätter ausgeteilt hat.

Wenn das Spiel beendet ist, teilt der Spieler links vom bisherigen Geber aus. Ein vollständiges Spiel besteht aus vier Runden.

Ziel des Spiels: Meldungen

Ziel des Spiels ist es, die Karten aus dem Handblatt und anschließend aus dem Fußblatt loszuwerden, indem diese gemeldet werden. Eine Meldung ist ein Satz aus drei bis sieben Karten des gleichen Rangs, der aufgedeckt auf den Tisch gelegt wird. Eine Meldung besteht aus mindestens drei und höchstens sieben Karten. Meldungen gehören einer Partnerschaft und nicht einem einzelnen Spieler. Wenn eine Meldung mit drei oder vier Karten begonnen wurde, kann jeder Spieler der Partnerschaft weitere Karten hinzufügen, bis die Meldung aus sieben Karten besteht. Sie können Meldungen mit Karten beliebigen Ranges erstellen, von A, K, D bis zur 4. Dreien haben spezielle Verwendungen und können nicht auf die normale Art gemeldet werden. Zweien und Joker sind "Wildcards" und können in Meldungen als Platzhalter verwendet werden, solange die Meldung mindestens doppelt so viele echte Karten mit diesem Rang wie Wildcards enthält. Daher kann eine Meldung mit 3, 4 oder 5 Karten höchstens eine Wildcard enthalten. Eine Meldung mit 6 oder 7 Karten kann höchstens zwei Wildcards enthalten. Sie können auch eine Meldung machen, die vollständig aus Wildcards besteht, d. h. aus Zweien und Jokern. Tatsächlich müssen Sie eine solche Meldung machen, um das Spiel beenden und die Runde gewinnen zu können. Es gibt drei Arten von Meldungen:

  • Eine saubere Meldung enthält keine Wildcards.
  • Eine schmutzige Meldung enthält eine oder zwei Wildcards (nicht mehr als eine, wenn die Meldung weniger als 6 Karten hat)
  • Eine wilde Meldung besteht ausschließlich aus Wildcards.
Eine Meldung aus sieben Karten ist vollständig und wird Haufen genannt. Während Meldungen aufgedeckt aufgefächert werden, werden vollständige Haufen übereinander gelegt, wobei die oberste Karte den Typ anzeigt. Eine rote Karte zeigt einen sauberen Haufen an, eine schwarze Karte einen schmutzigen Haufen, und ein Joker zeigt einen wilden Haufen an (oder eine Zwei, wenn ein wilder Haufen keinen Joker enthält). In der Regel werden vollständige Haufen aus sieben Karten vor einem der beiden Partner abgelegt (wie auch die roten Dreien), während vor dem anderen Partner die unvollständigen Meldungen aus drei bis sechs Karten liegen.

Man erzielt Punkte für Karten in Meldungen. Für Karten, die man am Ende des Spiels noch in der Hand hält, werden Punkte abgezogen. Das Spiel ist beendet, wenn ein Spieler alle Karten im "Handblatt" und im "Fußblatt" los wird, indem er diese meldet oder abwirft. Dies wird als "Fertig machen" bezeichnet. Um fertig machen zu können, müssen alle folgenden Bedingungen erfüllt werden:

  1. Ihre Partnerschaft muss mindestens zwei schmutzige Haufen, zwei saubere Haufen und einen wilden Haufen fertig gestellt haben (wobei sich in jedem Haufen genau sieben Karten befinden);
  2. Ihr Partner muss sein "Fußblatt" aufgenommen haben und mindestens teilweise gespielt haben.
  3. Sie müssen den Partner um dessen Genehmigung für Ihr Fertigmachen fragen. Wenn der Partner zustimmt, müssen Sie alle restlichen Karten kombinieren oder alle Karten bis auf eine der restlichen Karten melden und die letzte Karte ablegen. Wenn Ihr Partner nicht zustimmt, dürfen Sie in dieser Runde nicht fertig machen.

Weitere Informationen finden Sie auch im Abschnitt Ende des Spiels.

Kartenwerte

Die einzelnen Karten haben die folgenden Punktwerte. Sie erzielen diese Punkte, wenn Sie die entsprechenden Karten gemeldet haben. Sie erhalten entsprechende Abzüge, wenn sich die entsprechenden Karten am Ende des Spiels noch im Hand- oder Fußblatt befinden:

Joker..........je 50 Punkte
Zweien und Asse..........je 20 Punkte
Acht bis König..........je 10 Punkte
Vier bis Sieben..........je 5 Punkte
Schwarze Dreien..........je 5 Punkte

Bonuspunkte

Es gibt außerdem die folgenden Bonuspunkte. Beide Teams erzielen Punkte für jeden vollständigen Haufen. Diese Punkte zählen zusätzlich zu den für die Karten im Haufen erzielten Punkte. Natürlich erhält nur das Team, das fertig gemacht hat, den Bonus für das Fertigmachen. Die roten Dreien zählen 100 Punkte, wenn sie zusammen mit den Meldungen aufgedeckt auf den Tisch gelegt wurden, andernfalls werden 100 Punkte abgezogen. Dies kann z. B. vorkommen, wenn Sie das Fußblatt noch nicht aufgenommen haben, wenn ein Gegner fertig macht. Für jede rote Drei im Fußblatt werden Ihnen dann 100 Punkte abgezogen.

Jeder vollständige "saubere" Haufen aus 7 Karten..........500 Punkte
Jeder vollständige "schmutzige" Haufen aus 7 Karten..........300 Punkte
Jeder vollständige "wilde" Haufen aus 7 Karten..........1500 Punkte
Für das "Fertigmachen"..........100 Punkte
Jede rote Drei..........100 Punkte

Mindestanforderungen an die erste Meldung

In jeder Runde gibt es eine Mindestanforderung für den Wert der Karten insgesamt, aus denen die erste Meldung einer Partnerschaft bestehen muß.

Runde 1..........50 Punkte
Runde 2..........90 Punkte
Runde 3..........120 Punkte
Runde 4..........150 Punkte
Die roten Dreien zählen in Bezug auf diese Mindestanforderung nicht. Auch der Bonus für einen Haufen aus sieben Karten zählt hier nicht. Sieben Sechsen zählen also nur 35 Punkte und reichen nicht für die erste Meldung.

Das Spiel

Der Spieler links von dem Spieler, der das "Handblatt" ausgeteilt hat, beginnt mit dem Spiel. Das Spiel wird im Uhrzeigersinn um den Tisch herum fortgesetzt, bis ein Spieler fertig macht. Unmittelbar bevor ein Spieler zum ersten Mal spielt, muss er alle roten Dreien aufgedeckt auf den Tisch legen und anschließend die gleiche Anzahl Karten aus dem Stock ziehen, um die abgelegten roten Dreien zu ersetzen. Anschließend kann er die Karten für sein erstes Spiel ziehen. Eine Runde besteht normalerweise aus:

  1. Ziehen der obersten beiden Karten aus dem Stock;
  2. Optional das Melden von Karten oder Hinzufügen von Karten zu den Meldungen Ihrer Partnerschaft;
  3. Ablegen einer einzelnen Karte oben auf den Ablagestapel.
Wenn Sie eine rote Drei aus dem Stock ziehen, müssen Sie diese sofort aufgedeckt auf den Tisch neben Ihre Meldungen legen und eine neue Karte aus dem Stock ziehen, um sie zu ersetzen.

Anstatt zwei Karten aus dem Stock zu ziehen, können Sie auch die obersten sieben Karten vom Ablagestapel aufnehmen. Wenn der Ablagestapel weniger als sieben Karten enthält, können Sie den gesamten Ablagestapel aufnehmen. Sie dürfen jedoch niemals mehr als sieben Karten gleichzeitig vom Ablagestapel aufnehmen. Um Karten vom Ablagestapel aufnehmen zu können, müssen Sie alle folgenden Bedingungen erfüllen:

  1. Die oberste Karte auf dem Ablagestapel darf keine Drei sein.
  2. Sie müssen zwei Karten besitzen, die den gleichen Rang wie diese oberste Karte haben;
  3. Sie müssen diese drei Karten (die beiden Karten, die Sie besitzen, und die oberste Karte vom Ablagestapel) sofort melden, möglicherweise zusammen mit anderen Karten, die Sie besitzen.
Nachdem Sie Karten vom Ablagestapel aufgenommen und gemeldet haben, schließen Sie Ihre Runde ab, indem Sie wie gewöhnlich eine Karte abwerfen.

Wenn Ihr Team noch keine Meldung gemacht hat (das Ablegen von roten Dreien zählt nicht als Meldung), müssen Sie für Ihre erste Meldung Karten verwenden, deren einzelne Werte zusammen mindestens die Mindestanforderung an die erste Meldung erfüllen. Sie können mehrere Meldungen auf einmal ablegen, um die Mindestanforderung zu erfüllen, wenn Sie dies wünschen. Wenn Sie den Ablagestapel aufnehmen, können Sie, um die Mindestanforderung zu erfüllen, zusätzliche Karten aus Ihrem Blatt mit der obersten Karte vom Ablagestapel und den beiden Karten kombinieren, die Sie besitzen. Einige dieser zusätzlichen Karten können Wildcards sein. Die anderen 6 Karten, die Sie vom Ablagestapel aufnehmen werden, zählen jedoch nicht für die Erfüllung der Mindestanforderung.

Beispiel: Die erste Runde wird gespielt (Mindestanforderung 50 Punkte). Der Spieler rechts von Ihnen wirft eine Neun ab. In Ihrem Blatt befinden sich zwei Neunen und eine Zwei. Sie können die beiden Neunen verwenden, um die obersten 7 Karten des Ablagestapels aufzunehmen und eine schmutzige Meldung aus drei Neunen und einer Zwei zu erstellen und so die 50 Punkte zu erreichen. Es wäre Ihnen nicht gestattet, dies zu tun, wenn die Zwei sich im Ablagestapel und nicht in Ihrem Blatt befände.

Eine Meldung darf nicht mehr als sieben Karten enthalten. Eine Partnerschaft darf nicht über zwei unvollständige Meldungen mit Karten des gleichen Rangs verfügen. Wenn Sie jedoch einen Haufen erzielen, können Sie eine neue Meldung mit Karten dieses Rangs erstellen. Wenn Sie daher eine unvollständige Meldung aus fünf oder sechs Karten auf dem Tisch haben, können Sie keine Karte des gleichen Rangs vom Ablagestapel aufnehmen, es sei denn, Sie haben genügend Karten dieses Rangs, um den ersten Haufen mit sieben Karten zu vervollständigen und anschließend eine neue Meldung mit drei Karten dieses Rangs zu beginnen. Diese Karten müssen alle aus Ihrem Blatt stammen, bzw. es muss sich um die oberste Karte aus dem Ablagestapel handeln. Noch einmal: Sie dürfen keine Karten verwenden, die Sie nach der obersten Karte vom Ablagestapel aufnehmen, um die Mindestanforderung zu erfüllen.

Beispiel: Die oberste Karte auf dem Ablagestapel ist eine Acht. Drei Karten weiter unten befindet sich eine weitere Acht. Sie haben zwei Achten und eine Zwei im Blatt sowie eine Meldung mit fünf Achten auf dem Tisch. Sie dürfen die Karte auf dem Ablagestapel nicht aufnehmen, da Sie nach der Erstellung des Haufens aus Achten nur zwei Karten haben würden, um eine neue Meldung aus Achten zu starten. (Die Acht im Ablagestapel kann nicht verwendet werden, es sei denn, Sie erstellen zuvor eine regelgerechte Meldung.) Wenn Sie drei Achten und eine Zwei im Blatt hätten, könnten Sie die Acht oben auf dem Ablagestapel aufnehmen und diese zusammen mit einer Ihrer Achten zur Vervollständigung des Haufens aus Achten verwenden. Sie könnten anschließend eine neue Meldung mit zwei Achten und einer Zwei beginnen. Anschließend könnten Sie die nächsten 6 Karten vom Ablagestapel aufnehmen und die vergrabene Acht ebenfalls der neuen Meldung hinzufügen.

Wenn Sie ein schwarze Drei abwerfen, darf der nächste Spieler keine Karten vom Ablagestapel aufnehmen.

Sie können eine Wildcard abwerfen (obwohl dies in der Praxis ungewöhnlich ist). In diesem Fall kann der nächste Spieler nur mit zwei entsprechenden Wildcards Karten vom Ablagestapel aufnehmen (zwei Zweien, um eine Zwei aufzunehmen, oder zwei Joker, um einen Joker aufzunehmen).

Aufnehmen des Fußblatts

Wenn Sie alle Karten aus dem "Handblatt" gespielt haben, nehmen Sie das "Fußblatt" auf und setzen das Spiel mit diesem fort. Es gibt zwei etwas unterschiedliche Arten, wie das erfolgen kann. Wenn Sie alle Karten aus dem "Handblatt" melden können, dürfen Sie das "Fußblatt" sofort aufnehmen, Ihre Runde fortsetzen und am Ende eine Karte abwerfen. Wenn Sie alle Karten aus dem "Handblatt" bis auf eine Karte melden können und anschließend diese letzte Karte abwerfen, dürfen Sie das "Fußblatt" aufnehmen und mit diesem spielen, wenn Sie das nächste Mal an der Reihe sind.

Die roten und schwarzen Dreien

Die roten und schwarzen Dreien können nicht in Meldungen verwendet werden.

Die roten Dreien werden für den Spieler gezählt, wenn diese auf dem Tisch neben dessen Meldung liegen, und gegen den Spieler, wenn dies nicht der Fall ist. Wenn Sie feststellen, dass Sie eine rote Drei besitzen, sollten Sie diese sofort aufgedeckt auf den Tisch neben Ihre Meldungen legen und eine neue Karte aus dem Stock ziehen, um sie zu ersetzen. Dies ist dann der Fall, wenn Sie eine rote Drei im Handblatt oder Fußblatt vorfinden oder vom Stock ziehen. In seltenen Ausnahmefällen können Sie auch eine rote Drei vom Ablagestapel ziehen (dies kann nur dann der Fall sein, wenn es sich bei der ursprünglich aufgedeckten Karte um eine rote Drei gehandelt hat). Wenn Ihr Gegner "fertig macht", bevor Sie Ihr "Fußblatt" aufgenommen haben, erhalten Sie für alle roten Dreien im "Fußblatt" Abzüge, zusätzlich zu den Abzügen für die anderen Karten im Fußblatt.

Schwarze Dreien dienen lediglich dem Zweck, den nächsten Spieler an der Aufnahme von Karten aus dem Ablagestapel zu hindern, indem Sie eine schwarze Drei abwerfen.. Für alle schwarzen Dreien, die Sie am Ende des Spiels noch besitzen, werden Ihnen 5 Punkte abgezogen. Sie können eine schwarze Drei nur los werden, indem Sie diese auf dem Ablagestapel abwerfen.

Ende des Spiels

Das Spiel kann auf zwei Arten beendet werden:

  • Ein Spieler macht fertig, nachdem er den Partner um Genehmigung gebeten und diese erhalten hat. Hierfür meldet er alle übrigen Karten aus dem Fußblatt oder meldet alle Karten bis auf eine Karten, die er anschließend abwirft.
  • Der Stock ist aufgebraucht, und ein Spieler möchte eine Karte aus diesem ziehen.

Wie bereits erwähnt, dürfen Sie nicht fertig machen, bevor Ihr Team nicht die erforderlichen Haufen erstellt hat (zwei schmutzige, zwei saubere und einen wilden) und Ihr Partner das Fußblatt aufgenommen hat und dieses zumindest teilweise gespielt hat. Wenn Sie diese drei Bedingungen erfüllen, oder wenn Sie diese Bedingungen zwar erfüllen, Ihr Partner Ihnen jedoch keine Genehmigung gibt, dann müssen Sie am Ende Ihrer Runde noch Karten besitzen. Wenn Sie Ihr Fußblatt spielen, müssen Sie also mindestens zwei Karten besitzen, nachdem Sie Meldung gemacht oder ergänzt haben. Eine Karte müssen Sie abwerfen, und eine Karte müssen Sie im Fußblatt behalten, sodass das Spiel fortgesetzt werden kann.

Wenn der Stock aufgebraucht ist, wird das Spiel beendet, sofern ein Spieler eine Karte vom Stock ziehen möchte, es aber nicht mehr genügend Karten im Stock gibt. Beide Teams erhalten Punkte für ihre Meldungen auf dem Tisch. Für die restlichen Karten im Hand- und Fußblatt werden Punkte abgezogen. Keines der Teams erhält den Bonus für das Fertigmachen. Es kann möglicherweise einige Runden ohne den Stock gespielt werden, solange jeder Spieler in der Lage und willens ist, die abgeworfene Karte des vorangehenden Spielers aufzunehmen. Wenn jemand eine Karte aus dem Stock ziehen möchte und dies nicht kann, ist das Spiel jedoch beendet.

Hinweise zur Taktik

(beigetragen von Bill Whitnack)

Wie bei den meisten Kartenspielen lernt man auch hier aus Erfahrung. Unterschiedliche Spieler wenden unterschiedliche Strategien an. Es ist wichtig, die abgeworfenen Karten des Partners zu beobachten und Ihren Partner bei dessen Spielabsichten zu unterstützen. Wenn Sie Ihr Fußblatt vor Ihrem Partner aufnehmen, sollten Sie vermeiden, Meldungen zu ergänzen, da es dadurch möglicherweise schwer für Ihren Partner wird, sein Handblatt aufzubrauchen und das Fußblatt aufzunehmen. Es gibt zwei Ausnahmen:

  1. Wenn der Gegner nur noch wenige Karten hat, ist es möglicherweise eine gute Idee, so viele Meldungen wie möglich zu vervollständigen, um die Bonuspunkte zu erhalten, sollte der Gegner "fertig machen".
  2. Es ist im allgemeinen eine gute Idee, die "wilden" Haufen so schnell wie möglich zu vervollständigen, da es für diese hohe Punktwerte gibt.

Sie sollten versuchen, Meldungen mit höheren "Kartenwerten" zu machen (wie z. B. Asse), wenn dies möglich ist und die Karten für Sie günstig sind.

Versuchen Sie, einige Paare von Karten mit solchen Rängen im Blatt zu behalten, die der Gegner Ihrer Meinung nach möglicherweise abwerfen wird, sodass Sie die entsprechende Karte vom Ablagestapel aufnehmen können. Dies ist besonders in den Fällen nützlich, in denen Sie darauf warten, dass Ihr Partner das Fußblatt aufnimmt. Häufig können Sie jedoch keine Karten vom Ablagestapel aufnehmen, da Sie daran durch eine schwarze Drei gehindert werden, die der Gegner rechts von Ihnen abgeworfen hat.

Versuchen Sie, nicht mehr wilde Karten zu "verbrauchen" als notwendig (indem Sie schmutzige Meldungen machen), es sei denn, Sie haben eine sichere wilde Meldung im Blatt oder Sie benötigen eine schmutzige Meldung, um das Fußblatt aufnehmen zu können. Es ist eine gute Idee, stets eine Wild Card für genau diesen Zweck aufzuheben und darauf zu hoffen, dass Sie mit dem Fußblatt einige weitere Wild Cards aufnehmen. Wild cards sind häufig der Schlüssel für die Vervollständigung von Meldungen und das "Fertig machen", auch wenn es manchmal vorkommen kann, dass Sie zu viele Wild Cards haben.

Varianten

Aufgedeckte Wild Card oder rote Drei

Nach Vereinbarung können eine Wild Card oder eine rote Drei zurück in den Stock gelegt und eine andere Karte aufgedeckt werden, wenn die Karte, die aufgedeckt wurde, um den Ablagestapel zu starten, eine Wild Card oder eine rote Drei ist.

Versionen mit einer anderen Anzahl an Spielern

Das Spiel kann von jeder Zahl von Spielern zwischen zwei und sechs Spielern gespielt werden. Es muss ein Kartenspiel mehr verwendet werden, als es Spieler gibt. Vier oder sechs Spieler können als Partner spielen. Bei zwei, drei oder fünf Spielern müssen die Spieler für sich selbst spielen. Das Spiel mit vier Spielern in Partnerschaften gilt als die beste Variante.

Saskatchewan Hand and Foot

Diese Variante wurde von Dave Petrie beigetragen.

Die Hauptunterschiede zu der oben beschriebenen Variante sind:

  • Jeder Spieler erhält 11 Karten im Handblatt und 13 Karten im Fußblatt.
  • Vollständige Meldungen aus sieben Karten werden Canasta genannt.
  • Sie müssen für die Meldungen (außerbeim wilden Haufen) mehr normale Karten als Wild Cards verwenden. Daher kann es in einem schmutzigen Canasta bis zu 3 Wild Cards und in einer schmutzigen Meldung aus fünf oder sechs Karten bis zu zwei Wild Cards geben.
  • Meldungen sind nicht auf sieben Karten beschränkt. Sie können einem Canasta weitere Karten des gleichen Rangs hinzufügen.
  • Die Anforderungen an die erste Meldung sind die gleichen wie oben beschrieben, außer, dass Sie in der vierten Runde ein verborgenes Canasta benötigen (d. h. eine vollständige Meldung aus sieben Karten, die Sie im Blatt gesammelt haben, ohne den Ablagestapel zu verwenden).
  • Beim Aufnehmen von Karten aus dem Ablagestapel müssen Sie statt nur der obersten sieben Karten den gesamten Stapel aufnehmen.
  • Für das "Fertig machen" benötigen Sie mindestens einen sauberens Canasta, einen schmutzigens Canasta und einen wildens Canasta.

Bain Hand and Foot

Diese Version hat viele Züge mit Pennies from Heaven gemeinsam und wurde daher zu dieser Seite verschoben.

Regeln von Steve Simpson für Hand and Foot

Hierbei handelt es sich um eine Variante von Hand and Foot, die ohne Partner gespielt wird, und war die erste Variante des Spiels, die auf dieser Seite beschrieben wurde. Die unten beschriebenen Regeln entsprechen im Großen und Ganzen den Regeln auf der Seite von Steve Simpson für Hand and Foot, die Sie zuletzt unter http://people.ne.mediaone.net/ssimpson/handfoot.html finden konnten. Hier finden Sie eine Archivkopie. Steve Simpson sagt, dass er diese Version von Rob Groz gelernt hat.

Spieler

Das Spiel wird von zwei oder mehr Spielern gespielt, die als Einzelspieler spielen.

Karten

Es werden die normalen Spielkarten einschließlich der Joker verwendet. Es wird ein Kartenspiel mehr verwendet, als es Spieler gibt, d. h. drei Kartenspiele für zwei Spieler, fünf Kartenspiele für vier Spieler usw.

Das Mischen

Alle Karten werden zusammen gemischt und in der Mitte des Tischs in ZWEI Stapeln angeordnet. Zwischen den beiden Stapeln wird eine Lücke für den Ablagestapel frei gelassen.

Das Austeilen

Jeder Spieler teilt sich seine Karten selbst aus. Die einzelnen Spieler nehmen von einem der beiden Stapel einen kleinen Stapel mit ungefähr 22 Karten auf. Anschließend ordnen sie die Karten in zwei Stapeln mit je elf Karten an vor sich auf dem Tisch an. Wenn ein Spieler beim ersten Versuch genau 22 Karten aufgenommen hat, werden ihm 100 Bonuspunkte gutgeschrieben. Wenn er weniger als 22 Karten aufgenommen hat, nimmt er weitere Karten von einem der beiden Stapel auf, wie erforderlich. Wenn er mehr als 22 Karten aufgenommen hat, werden die zusätzlichen Karten in die Stapel zurückgegeben.

Vor jedem Spieler befinden sich nun zwei Kartenstapel. Der linke Stapel ist das Handblatt des Spielers. Der Spieler nimmt diesen Stapel auf. Der rechte Kartenstapel wird an den Spieler rechts von ihm weitergegeben. Dieser Stapel wird zum Fußblatt dieses Spielers. Die Stapel mit dem Fußblatt bleiben zunächst verdeckt.

Ziel des Spiels

Das Ziel des Spiels besteht darin, die meisten Punkte zu gewinnen. Jedes Spiel hat vier Runden. In jeder Runde versuchen die einzelnen Spieler, alle Karten loszuwerden, indem die bestmögliche Zahl an Punktwerten auf den Tisch gelegt wird.

Punkte für Karten

  Rote Dreien         500 Punkte   (diese zählen immer gegen Sie, wie Sie sehen werden.)
  Joker               50 Punkte
  Zweien und Asse       20 Punkte
  Acht bis König  10 Punkte
  Vier bis Sieben   5 Punkte
  Schwarze Dreien         5 Punkte

Andere Punkte

  Aufnahme von 22 Karten      100 Punkte
  "Fertig machen"    100 Punkte
  Jeder "saubere" Haufen  300 Punkte
  Jeder "schmutzige" Haufen  100 Punkte

Die Karten

Joker und Zweien sind Wild Cards. Im Spiel erstellen Sie "Sätze" von Karten, bei denen es sich um drei oder mehr gleiche Karten handelt – drei Könige, fünf Achten usw. Die Farbe spielt keine Rolle. Sie können keine Sätze mit Jokern oder Zweien erstellen, da diese Karten nur als Wild Cards verwendet werden können. Sie können keine Sätze von Dreien erstellen, unabhängig davon, ob es sich um rote oder schwarze Dreien handelt. Die Karten "auf dem Tisch" zählen für Sie und werden Ihrer Punktzahl hinzugezählt. Die Karten in Ihrem Hand- oder Fußblatt zählen gegen Sie und werden von Ihrer Punktzahl abgezogen.

Da Sie keine Sätze mit Dreien erstellen können, zählt eine Drei stets gegen Sie. Werfen Sie die roten Dreien sofort ab.

Mindestzahl an Punkten, die Sie in jeder Runde "auf den Tisch" legen müssen

In jeder Runde müssen Sie eine bestimmte Zahl von Punkten erreichen, wenn Sie zum ersten Mal Karten "auf den Tisch" legen. Wenn ein Spieler die mindestens erforderliche Punktzahl auf den Tisch gelegt hat, gibt es für ihn für den Rest der Runde keine Mindestpunktzahl.

Runde 1   50 Punkte
Runde 2   90 Punkte
Runde 3  120 Punkte
Runde 4  150 Punkte

Aufnehmen und Abwerfen

Wenn ein Spieler an der Reihe ist, nimmt er Karten auf, legt optional Karten auf den Tisch, um Punkte zu erzielen, und wirft anschließend ab. In jeder Runde nehmen die Spieler ZWEI Karten von den Hauptstapeln auf. Ein Spieler kann beide Karten vom gleichen Stapel oder jeweils eine Karte von jedem Stapel aufnehmen. Er spielt die Runde und wirft anschließend eine Karte ab. Anstatt zwei Karten aufzunehmen, kann ein Spieler auch die oberste Karte auf dem Ablagestapel aufnehmen. In diesem Fall muss er jedoch die OBERSTEN SIEBEN Karten des Ablagestapels aufnehmen. Der Spieler kann nur in den folgenden Fällen Karten vom Ablagestapel aufnehmen:

  1. Es sind mindestens sieben Karten im Ablagestapel vorhanden.
  2. Der Spieler muss mindestens zwei weitere Karten des gleichen Typs IM BLATT besitzen.
  3. Der Spieler muss die oberste Karte und die beiden Karten aus seinem Blatt als Meldung auf den Tisch legen.

Wild Cards zählen für die beiden Karten im Blatt nicht. Sie dürfen die oberste Karte nicht aufnehmen, wenn es sich um eine Zwei, eine Drei oder einen Joker handelt, da Sie mit diesen Karten keinen "Satz" erstellen können. Denken Sie daran, dass der Spieler die Mindestpunktzahl erreichen muss, wenn dies das erste Mal ist, dass er Karten "auf den Tisch" legt.

Aufnehmen des Fußblatts

Wenn ein Spieler alle Karten aus dem Blatt los geworden ist, nimmt er das Fußblatt auf und setzt das Spiel mit diesem fort. Wenn ein Spieler "fertig macht", bevor ein anderer Spieler das Fußblatt aufgenommen hat, zählen alle Punkte im Fußblatt gegen ihn (einschließlich der gefürchteten roten Dreien). Es gibt zwei Arten, wie Sie "das Fußblatt aufnehmen können". Eine Möglichkeit besteht darin, dass Sie alle Karten außer einer Karte auf den Tisch legen (die Sie anschließend abwerfen). Ihre Runde ist beendet, Sie haben keine Karten mehr, und Sie nehmen das Fußblatt auf. Sie können das Fußblatt spielen, wenn Sie das nächste Mal an der Reihe sind. Die andere Möglichkeit besteht darin, dass Sie alle Karten im Handblatt aufbrauchen (indem Sie diese als Meldungen auf den Tisch legen). Wenn Sie alle Karten aus dem Handblatt ablegen können, ohne eine Karte abwerfen zu müssen, können Sie das Fußblatt sofort aufnehmen und Ihre Runde fortsetzen.

Saubere und schmutzige Haufen

Während des Spiels versuchen Sie, Haufen mit sieben oder mehr gleichen Karten zu erstellen. Wenn ein Haufen aus sieben oder mehr Karten besteht, und es gibt im Haufen keine Wild Cards, dann wird dieser Haufen ein sauberer Haufen genannt. Wenn ein Haufen aus sieben oder mehr Karten besteht, und es gibt im Haufen Wild Cards, dann wird dieser Haufen ein schmutziger Haufen genannt. Nach einer ungeschriebenen Regel wird ein Haufen in einen ordentlichen Stapel zusammengeschoben, sobald er sieben Karten enthält. Oben auf den Stapel wird eine rote oder schwarze Karte aus dem Haufen gelegt. Eine rote Karte zeigt an, dass es sich um einen sauberen Haufen handelt. Eine schwarze Karte zeigt an, dass es sich um einen schmutzigen Haufen handelt. Ein sauberer Haufen ist 300 Punkte wert, ein schmutziger Haufen ist 100 Punkt wert. Diese Punkte werden den Punkten der Karten selbst hinzugezählt (jeder König ist z. B. 10 Punkte wert).

Beschränkungen für Wild Cards

In jedem Satz von Karten muss es mindestens eine normale Karte mehr als Wild Cards geben. Wenn Sie z. B. drei Fünfen haben, können Sie dem Satz bis zu zwei Wild Cards hinzufügen. Sie dürfen keine dritte Wild Card hinzufügen, bevor Sie nicht vier Fünfen auf den Tisch gelegt haben. Beachten Sie, dass jede Wild Card in einem Satz diesen zu einem schmutzigen Satz macht. Sie dürfen nicht mehr als einen Satz mit der gleichen Karte haben. Sie können beispielsweise keinen Haufen mit zwei Fünfen und einer Wild Card auf dem Tisch haben und einen neuen Haufen mit Fünfen beginnen.

Fertig machen

Um "fertig machen" zu können, müssen Sie alle Karten im Hand- und Fußblatt los werden und mindestens einen sauberen und einen schmutzigen Haufen besitzen. Sie müssen außerdem eine Karte zum Abwerfen besitzen. Sie können so viele saubere und schmutzige Haufen haben, wie Sie möchten. Sie müssen jedoch jeweils einen sauberen und einen schmutzigen Haufen besitzen, um "fertig machen" zu können. Die Spieler erhalten Punkte für saubere und schmutzige Haufen, auch wenn sie nicht fertig machen. Wenn ein Spieler "fertig macht", endet das Spiel für die betreffende Runde. Die Punkte auf dem Tisch werden Ihrer Punktzahl hinzugezählt. Die Punkte in Ihrem Hand- oder Fußblatt zählen gegen Sie und werden von Ihrer Punktzahl abgezogen.

Regeln von Brian Brouillette für Hand and Foot

Diese Varianten der oben beschriebenen Version von Steve Simpson wurden von Brian Brouillette beigetragen.

In diesem Spiel gibt es zwei Versionen der Bonuspunkte. In der Version mit niedrigeren Punktzahlen gelten die gleichen Bonuspunktzahlen wie in der oben beschriebenen Version von Steve Simpson. In der Version mit höheren Punktzahlen erzielt eine saubere Meldung (auch "natürlich" genannt) 500 Punkte, während eine schmutzige Meldung (auch "unnatürlich" genannt) 300 Punkte erzielt. Auf diese Art erhält ein Spieler, für den eine oder mehr rote Dreien in einer Runde gezählt werden, die Chance, sich zu erholen (da die roten Dreien stets zu einem Abzug von jeweils 500 Punkten führen).

In der vierten Runde muss ein Spieler zwei saubere und zwei schmutzige Meldungen besitzen, um fertig machen zu können.

Wenn Sie fertig machen, können Sie alle Karten melden, wenn Sie möchten. Sie müssen keine Karte behalten, um diese abzuwerfen.

Wenn eine Wild Card abgeworfen wird, wird der Ablagestapel "blockiert" und von der Spielfläche des Tischs entfernt. Diese Karten können gründlich gemischt und unter die Stapel zum Ziehen gelegt werden, wenn weitere Karten benötigt werden, um die Runde abzuschließen.

Schwarze Dreien können verwendet werden, um eine saubere Meldung zu erstellen, die dann in der Version mit höheren Punktzahlen nur 300 Punkte und in der Version mit niedrigeren Punktzahlen nur 100 Punkte erzielt (abzüglich fünf Punkten für jede schwarze Drei in der Meldung, da schwarze Dreien stets als minus fünf Punkte bewertet werden, auch in Meldungen). Wild Cards dürfen nicht für die Erstellung von Meldungen mit drei Karten verwendet werden! Der Ablagestapel darf nicht mit einem Paar aus schwarzen Dreien aufgenommen werden!

Partnerversion

Diese Variante von Hand and Foot kann auch als Partnerschaftsspiel gespielt werden. Die Regeln sind genau die gleichen wie für die Basisversion, außer dass die Spieler in Teams spielen. Die Partner sitzen sich am Tisch gegenüber. Vor einem Partner liegen alle unvollständigen Meldungen, die auf den Tisch gelegt wurden. Vor dem anderen Partner liegen alle vollständigen Meldungen. Wenn ein Partner Karten auf den Tisch gelegt hat, hat der andere Partner die Mindestpunktzahl sofort erfüllt, da es nur eine unvollständige Meldung pro Partnerschaft gibt. Wie bei den meisten Partnerschaftsspielen dürfen sich die Partner nicht "über den Tisch hinweg unterhalten", um die gespielten Karten oder Strategien zu besprechen. Die einzige zulässige spielbezogene Unterhaltung findet dann statt, wenn ein Spieler fertig machen möchte. In diesem Fall muss dieser dem Partner die folgende Frage stellen: "Darf ich fertig machen?". Wenn der Partner "Nein," sagt, wird das Spiel fortgesetzt. Um in den Runden 1 bis 3 fertig machen zu dürfen, muss ein Spieler mindestens zwei saubere und zwei schmutzige Meldungen besitzen. Um in Runde 4 fertig machen zu können, muss die Partnerschaft vier saubere und vier schmutzige Meldungen besitzen.

Andere Varianten und Seiten für Hand and Foot

Sie finden die Regeln von Roger DeMeritt in dieser Archivkopie seiner Seite für Hand and Foot. Er hat außerdem zahlreiche Varianten gesammelt, um verbesserte einheitliche Regeln für das Spiel zusammenzustellen, die von Spielern allgemein angewendet werden können.

Eine Variante für 5 bis 7 Spieler wird auf der Seite New Canasta beschrieben.

Archivkopie der Seite für Hand and Foot von Bill Whitnack.

Dies ist der Link für die kalifornischen Regeln für Hand and Foot von Gary Grady (Microsoft Word-Dokument).

Dies ist eine Archivkopie der Hand and Foot-Seite von Richard Sanders, auf der er mehrere Varianten des Spiels beschreibt.

Eine weitere Beschreibung finden Sie auf der Seite Hand and Foot der Website Rummy-Games.com von Randy Rasa.

Software und Onlinespiele für Hand and Foot

Die Shareware für das Hand and Foot-Programm von Larry Whitish ist von SAC Products erhältlich.

Die Website Hand & Foot Online stellt einen Hand and Foot-Onlineserver für Windows- und Macintosh-Benutzer bereit.

In der Tams11-Lobby erhalten Sie ein Windows-basiertes Hand and Foot-Spiel, das online gegen Live-Gegner gespielt werden kann.

Das Punkteblatt von Benjamin Roberts für die Bewertung von Hand and Foot-Spielen ist auf der Ressourcenseite von Azalea Technology verfügbar.

Spezialkarten für Hand and Foot

Hand 'n Foot wird von JD Ventures hergestellt und kann auf dieser Website bestellt werden: www.HANDnFOOTgame.com. Dieses Kartenspiel hat 262 Karten: Die Karten von der 4 bis zum König des normalen Kartenspiels werden durch Karten ersetzt, die mit 1 bis 12 nummeriert sind (jeweils 16). Es gibt 20 Lords, die den Assen entsprechen, 20 Narren, die den Zweien entsprechen (jedoch 25 statt 20 Punkte wert sind), 10 Bösewichte (die schwarzen Dreien) und 10 Damen, die in etwa den roten Dreien entsprechen. Sie können jedoch abgeworfen werden, um den nächsten Spieler zu blockieren, oder einem sauberen Haufen hinzugefügt werden, um Bonuspunkte zu erhalten.

Canasta Hand & Foot von Red Dog Toys enthält vier Kartenspiele, deren Werte auf diesen notiert sind.