Billitonnen

Dieses Dominospiel ist ein reines Glücksspiel, bei dem Berechnung und Taktik keine Rolle spielen. Es wird als Sonderspiel bei der Endabrechnung in Nos gespielt. Drei, vier oder fünf Spieler können teilnehmen. Es wird ein Satz von 28 Steinen benutzt.

Die Steine werden gemischt und jeder Spieler zieht einen Stein. Der Spieler, dessen Stein die höchste Augenzahl aufweist, hat den ersten Ansatz. (Haben zwei Spieler die gleiche Augensumme, gewinnt der den Ansatz, dessen Stein die höhere Augenzahl an einem Ende hat.) Die gezogenen Steine werden zurückgelegt und die 28 Steine verteilt.

  • Bei drei Spielern erhält jeder neun Steine, und der übriggebliebene Stein wird vorgesetzt.
  • Bei vier Spielern erhält jeder sieben Steine.
  • Bei fünf Spielern erhält jeder fünf Steine; von den verbleibenden drei Steinen bekommt der Spieler mit dem ersten Ansatz einen Stein, und die beiden nachfolgenden Spieler einen Stein.

Die Spieler legen ihre Steine verdeckt in einer Reihe vor sich hin.

  • Bei drei Spielern dreht der Spieler mit dem Ansatz seinen ersten Stein um und legt ihn, wenn möglich, an den gesetzten Stein an. 
  • Bei vier oder fünf Spielern setzt der Spieler, der den Ansatz hat, seinen ersten Stein und dreht dann den zweiten um, um ihn nach Möglichkeit anzulegen.

Jeder Spieler spielt so lange, bis er nicht mehr anlegen kann. Der Stein, den er nicht mehr anlegen konnte, muss verdeckt an das andere Ende seiner Reihe angelegt werden. Ein Pasch wird offen angelegt. Danach ist der nächste Spieler an der Reihe. Passt ein aufgedeckter Stein an beide Enden der aufgedeckten Reihe, dann kann der Spieler, bevor er anlegt, den nächsten Stein umdrehen, um zu entscheiden, welche Seite ihm den größeren Vorteil verschafft.

Wer als erster alle seine Steine angelegt hat, ist der Sieger.