Draw Dominoes

(Domino mit Ziehen)

Einleitung

Es handelt sich hier um eines der einfachsten und bekanntesten Dominospiele. Sein Name beruht auf der Regel, dass es den Spielern erlaubt ist, neue Steine vom Talon zu ziehen. Das Ergebnis ist, dass jeder es auf die unterschiedlichste Weise spielen kann. Es folgt ein Satz Regeln, einige der häufigsten Möglichkeiten werden bei den Varianten gegeben. Alle Varianten des Blockspiels - Spiele, bei denen nach der Verteilung der Steine keine Steine des Talons mehr benutzt werden dürfen -  können in ein Draw Game – Spiele, bei denen nach der Verteilung der Steine vom Talon neue Steine gezogen werden können, wenn ein Spieler keinen Stein mehr anlegen kann -  umgewandelt werden.

Spielmaterial

Das Spiel wird mit dem Doppelsechsdomino gespielt (28 Steine), aber es können auch Sätze mit mehr Steinen benutzt werden, wenn mehr als vier Spieler teilnehmen.

Verteilung der Steine

Die Anzahl der Handsteine hängt von der Anzahl der Spieler ab:

  • Bei zwei Spielern bekommt jeder 7 Steine
  • Bei drei Spielern bekommt jeder 7 Steine
  • Bei vier Spielern bekommt jeder 6 Steine

Die übrigen Steine bilden den Talon.

Das Spiel

Bei vier Spielern kann jeder für sich spielen oder es kann in zwei Mannschaften gespielt werden. Die Spieler losen, wer anfängt und spielen der Reihe nach, wobei sie eine einzige Kette bilden. Ein Stein kann an eines der beiden Enden der Kette angelegt werden. Doppelsteine werden quer angelegt, aber sie sind keine Spinner.

Ein Spieler, der keinen Stein von seinen Handsteinen anlegen kann oder will, muss vom Talon ziehen. Der Spieler kann solange vom Talon ziehen, bis er entweder einen Stein anlegt oder sich nur noch zwei Steine im Talon befinden. Die letzten beiden Steine des Talons dürfen nicht mehr gezogen werden; wenn der Talon nur noch zwei Steine enthält und der Spieler keinen Stein anlegen kann, dann muss er passen.

Das Spiel ist beendet, wenn ein Spieler Domino macht oder wenn niemand mehr einen Stein anlegen kann, d. h. das Spiel ist gesperrt. Man beachte, wenn das Spiel gesperrt ist, zeigen beide Enden eine Zahl, von denen schon alle übrigen Steine mit dieser Zahl gespielt wurden. Der nächste Spieler, der an der Reihe ist, muss alle Steine ziehen, die sich noch im Talon befinden, bis auf die letzten zwei.

Auch wenn man einen Stein anlegen könnte, ist es erlaubt, vom Talon zu ziehen, und es ist auch erlaubt, weiter vom Talon zu ziehen, auch wenn man schon einen Stein gezogen hat, den man anlegen könnte. Ein Spieler kann das machen, wenn er hofft, einen Stein zu ziehen, mit dem er das Spiel sperren kann, so dass der folgende Spieler gezwungen wird, viele Steine vom Talon zu ziehen. Wenn der Spieler einen seiner Steine anlegen kann, muss er das zum Abschluss seines Spielzuges tun; nur wenn er keinen passenden Stein hat, darf er passen.  

Wenn ein Spiel zu Ende gespielt wurde und die gewonnenen Punkte notiert sind, werden die Steine erneut gemischt und der Spieler links von dem Spieler, der dieses Spiel angefangen hatte, beginnt das nächste Spiel.

Wertung

Am Ende eines Spiels zählt jeder Spieler die Anzahl der Punkte auf den Steinen, die er noch in seiner Hand hat. Der Spieler, der die geringste Punktzahl hat, ist der Gewinner, und er bekommt die Summe der Punkte der Verlierer als Gewinn angeschrieben, minus der Summe seiner eigenen Punkte. Wenn es ein Unentschieden gibt, bekommt keiner Pluspunkte.

In einem Zweierspiel oder Viererspiel mit zwei gegen zwei Spieler wird bis auf 100 Punkte gespielt, und in einem Spiel zu dritt oder zu viert auf 61 Punkte. Es ist üblich, ein Cribbage Board zu benutzen, um den Punktestand zu notieren.

Bemerkungen und Spielstrategie

Es ist am besten, wenn man seine längste Farbe vorsetzt, vorzugsweise mit einem Doppelstein. Dann hat man im Weiterspiel mehr Möglichkeiten, wenn man wieder an der Reihe ist. Wenn man eine gute Kontrolle bei einer bestimmten Zahl hat, sollte man sich darum bemühen, diese Zahl an das Ende der Linie zu spielen.
Wenn man mit einem Partner zusammen spielt, dann kann  man annehmen, dass der Partner seine stärkste Folge ausspielt, und das sollte man beim Weiterspiel berücksichtigen.

Regionale Varianten

Holländisch: Nach der Domino Plaza Website zieht ein Spieler in diesem Spiel ein oder zwei Steine vom Talon, und passt, wenn er keinen spielbaren Stein hat. Die [0-0] zählt 13 Punkte.

Im Spiel zu viert, bei dem zwei Spieler zusammen spielen, bekommt jeder 7 Steine, und deshalb gibt es keinen Talon und kein Ziehen. Dieses Spiel ist unter Partnership Dominoes beschrieben. Es ist in Spanien und Latein Amerika weit verbreitet.

In Puerto Rico werden beim Draw Game mit zwei oder drei Spielern 7  Steine für jeden Spieler gegeben. Es ist üblich, dass der Spieler mit der Doppelsechs, oder wenn diese nicht ausgeteilt wurde, der Spieler mit dem höchsten Doppelstein das Spiel beginnt; er muss diesen Doppelstein vorsetzen. Danach beginnt der Gewinner des Spiels das nächste Spiel. Ein Spieler, der keinen Stein anlegen kann, muss so lange vom Talon ziehen, bis er spielen kann. Wenn man spielen kann, darf man nicht ziehen. Der Gewinner bekommt die Punkte aller Spieler, die diese noch auf den Steinen in ihrer Hand haben – alle anderen Spieler gewinnen nichts. Wenn das Spiel gesperrt ist, ist der Spieler mit der geringsten Augenzahl der Gewinner. Im Falle eines Unentschieden spielen einige so, dass es keinen Gewinner gibt und das nächste Spiel wieder mit dem höchsten Doppelstein begonnen wird. Andere spielen so, dass der Spieler, der das Spiel gesperrt hat, der Gewinner ist. Dieses Spiel wird genauer von Jose Carillo  auf der Puertorican Dominoes Seite beschrieben.

In Österreich benutzt man den [8-8] Dominosatz ohne Doppelsteine, also insgesamt 36 Steine. Zumindest war das das Spiel bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts – siehe die Österreichische Domino Seite.

Andere Varianten

  1. Verschiedene Anzahl von Steinen zu Beginn eines Spiels
    1. In Südamerika wird manchmal die Formel benutzt: 8 minus Anzahl der Spieler = Anzahl der Steine, die ein Spieler anfangs bekommt.
    2. In Vietnam beginnt jeder Spieler mit einem Stein. Da das Spiel mit der [6-6] beginnen muss, ziehen die Spieler so lange je einen Stein vom Talon, bis ein Spieler mit der [6-6] das Spiel eröffnen kann.
  2. Bestimmung des Spielers, der beim ersten Spiel oder nach einem gesperrten Spiel den Ansatz hat:
    1. Die Spieler ziehen einen Stein; der höchste Stein beginnt.
    2. Der Spieler, der beim vorherigen Spiel begonnen hat, beginnt erneut.
    3. Der erste Spieler ist immer der Spieler links vom ersten Spieler des vorherigen Spiel.
    4. Alle Spieler ziehen zugleich einen Stein und zeigen ihn vor. Die Punkte werden addiert und die Summe wird durch die Anzahl der Spieler dividiert, danach wird zum Quotienten 1 addiert. Die Spieler werden von 1 bis n durchnummeriert, und der Spieler, dessen Nummer mit dem Quotienten übereinstimmt, beginnt das Spiel.
      Beim Zweierspiel brauchen die Spieler nur „Gerade“ und „Ungerade“ anzusagen, und dann bestimmt die gerade oder ungerade Summe der beiden gezogenen Steine, wer anfängt.
    5. In der Ukraine und anderen zentralasiatischen Staaten beginnt der Spieler mit dem höchsten Doppelstein.
  3. Als erster Stein darf gespielt werden:
    1. Der erste Spieler kann einen beliebigen Stein vorsetzen. Das ist in Frankreich allgemein üblich.
    2. Der erste gespielte Stein muss [6-6] sein. Das ist in Puerto Rico und in anderen lateinamerikanischen Ländern üblich.
  4. Das Ziehen der Steine im Talon unterliegt verschiedenen Regeln:
    1. Es können alle Steine des Talons gezogen werden.
    2. Die letzten beiden Steine müssen im Talon liegen bleiben. Es ist ein guter Brauch, diese beiden Steine, die nicht mehr gezogen werden dürfen, nach dem Verteilen der Steine übereinander zu stapeln.
    3. Die Spieler müssen für jeden Stein, den sie vom Talon ziehen, mit Punkten oder Chips bezahlen.
  5. Wenn man keinen spielbaren Stein hat:
    1. Ein Spieler, der an der Reihe ist, muss solange vom Talon ziehen, bis er einen Stein anlegen kann oder der Talon ganz aufgebraucht ist.
    2. Ein Spieler, der an der Reihe ist, muss einen Stein ziehen, wenn er keinen spielbaren Stein hat. Wenn der gezogene Stein angelegt werden kann, muss er sofort angelegt werden. Wenn das nicht möglich ist, ist sein Spielzug beendet und er hat einen Stein mehr in seinen Handsteinen.

Andere Seiten für Draw Dominoes im Netz

Bei Domino Plaza kann man auch Rules for Draw Dominoes finden.

Draw Dominoes Software und Online Games

MoneyGaming bietet an: Domino Duel, ein Zweierspiel für Draw Dominoes, All Fives oder Fives and Threes für Geld oder umsonst.

Game Colony bietet Draw Domino für zwei oder mehr Spieler als Turnierspiele an, die umsonst oder für Geld gespielt werden können.

In dem Favorite Games Ltd. Package wird ein Draw Dominoes Spiel angeboten, das Online oder gegen den Computer gespielt werden kann.

Eine Variante von Draw Dominoes kann Online unter dem Namen Domino gespielt werden bei den turn-based servers Yourturnmyturn.com (Englisch), Brettspielnetz.de (Deutsch) und Jijbent.nl (Holländisch).

Rubl.com bietet ein Online Draw Domino Spiel für zwei Spieler für Geld an.

Eine Variante von Draw Dominoes, bekannt unter dem Namen Donkey (Osel), kann Online bei meingames.de gespielt werden.

Playpop.com hat auch ein Draw Dominoes Spiel, bei dem man nach dem Spielen eines Doppelsteins noch einen weiteren Stein spielen kann.